Der Gott des Gemetzels (2011)

OT: Carnage - 79 Minuten - Komödie / Drama
Der Gott des Gemetzels (2011)
Kinostart: 25.11.2011
DVD-Start: 10.05.2012 - Blu-ray-Start: 17.05.2012
Will ich sehen
Liste
13780
Bewerten:

Deine Kritik

Bitte anmelden oder registrieren um eine Kritik zu verfassen.

User-Kritiken

10/10
einfach nur genial!
Etwas triviales so in Szene zu setzten, und dann auch noch so lustig und sinnig ist schon "große Kunst". Der Film ist der Hammer!
8/10
Doodle
Kein Blut, kein Mord und keine Gangster und trotz allem ein durchgehend spannender und nervenaufreibender Film.
Ich hatte im Laufe des Films das Gefühl mich mitten in der Wohnung des Geschehens zu befinden und so stark waren auch die Aggressivität, Ekel, und Gemeinheiten der Darsteller zu spüren. Und trotz allem bleibt genug Platz für Witz und Humor.
Mir haben speziell die Kameraaufnahmen gefallen, die gleichzeitig die Szene frontal zeigten, als auch durch diverse Spiegel.
9/10
Gott des Gemetzels
Polanski eben - einfach großartig. Der Gott des Gemetzels ist eine fabelhafte Theateradaption die durchgehend Spaß macht. Besonders die Schauspieler sind super - aber auch das Drehbuch überzeugt auf ganzer Linie. Ganz toll!
9/10
Grandios
Hier wird ganz großes Kino geboten, obwohl sich ca 99 % der Handlung in nur einer Wohnung abspielen.
Das geniale Drehbuch wird ergänzt durch grandiose Schauspieler, allen voran - soviel Nationalstolz muss schon sein - unser Christoph Waltz. Man hasst ihn von der ersten Minute an, wie schon damals, in Inglorious Basterds. Die perfekte Besetzung!
Eigentlich müsste man diesen Film nicht im Kino sehen, aber weil er soch so überragend ist, muss man halt trotzdem gehen!
Uneingeschränkt zu empfehlen!
10/10
Verbales Gemetzel
Eigentlich war Roman Polanski bisher nicht primär als Sozialkritiker unterwegs, doch was er hier abgeliefert hat, ist erste Sahne. Die Theatervorlage von Yasmina Reza hat er kongenial umgesetzt. Eine bissige Gesellschaftssatire mit vier ganz hervorragenden Akteuren (Winslet, Foster, Waltz und Reilly).
Ein eigentlich nichtiger Anlass führt zwei recht unterschiedliche Ehepaare zusammen, um eine Auseinandersetzung ihrer Buben zu bereinigen.
Es wird sehr subtil geschildert, wie jeder der vier hinter der Fassade von gespielter Höflichkeit, aller größtem Verständnis für die Gegenseite und Selbstbehauptung der eigenen Position langsam hervorkriecht. Dabei kommen sowohl familieninterne Leichen, die seit Jahren im eigenen Keller vergraben sind, wieder zum Vorschein, als auch ganz persönliche Knacks. Die Männer, die noch mit den Idealfiguren von Ivanhoe und John Wayne aufgewachsen waren, verbünden sich vorübergehend und die Mädels revoltieren erst dagegen und dann gegen einander. Dabei ändert sich zwischendurch ständig das Niveau der verletzenden Argumentationen, variiert zwischen banalem Kleinkariertem und genereller Weltsicht. Handy und Handtasche, wichtige Accessoires unserer Zeit werden als Waffen in diesem totalen Krieg eingesetzt, bevor uns der Schluss ein Schmunzeln abnötigt.
Filmering.at
Community
Ø Wertung: 7.8/10 | Kritiken: 5 | Wertungen: 72
10 /10
15%
9 /10
15%
8 /10
35%
7 /10
22%
6 /10
6%
5 /10
3%
4 /10
0%
3 /10
1%
2 /10
3%
1 /10
0%
Vielleicht interessiert dich auch
Indien (1993)
Oh Boy (2012)
Le Havre (2011)
Can a Song Save Your Life? (2013)
The Descendants - Familie und andere Angelegenheiten (2011)
Silver Linings - Wenn Du mir, dann ich Dir (2012)
Der Pianist (2002)
The Wolf of Wall Street (2013)
Alle Empfehlungen anzeigen
Der Film ist in diesen Listen
Will ich sehen
Liste von purence
Erstellt: 25.11.2016
Will ich sehen
Liste von KinoKatz
Erstellt: 18.09.2016
schon gesehen
Liste von mausmaus
Erstellt: 11.11.2013
Alle Listen anzeigen