TheGuitar.jpgAm wichtigsten ist selbstverständlich der Wettbewerb, in dem dieses Jahr 14 Spielfilme laufen. Darunter findet sich das Regiedebüt von Amy Redford (der Tochter von Robert Redford) THE GUITAR wie auch Sam Karmanns neuester Film LA VÉRITÉ OU PRESQUE. Außerhalb des Wettbewerbs stehen KATYN von Andrzej Wajda oder das Abba-Musical MAMMA MIA! auf dem Spielplan. Mit dem letzt genanntem schließt das Festival am 12. Juli.

Weitere Wettbewerbe gibt es in der Kategorie Dokumentarfilm (16 Filme) und East-West Films (15 Filme). Ein weiterer Fokus liegt auf dem Independent Film – im Forum of Independents laufen 12 Filme im Wettbewerb um den begehrten Independent Camera Award. Außerdem widmet das Forum of Independents dem Amerikaner Les Blank (BURDEN OF DREAMS, IN HEAVEN THERE IS NO BEER) eine kleine Werkschau.

Walabout.jpgDrei kleine Tributes an die tschechischen Regisseure Dušan Hanák, Juraj Jakubisko und Ivan Passer geben Einblick in das nationale Filmschaffen und das tschechische Kino der 60er Jahre. Weitere Tributes sind an die Filmemacher Nicolas Roeg (WALKABOUT, 1971) und Arturo Ripstein (LA REINA DE LA NOCHE, 1993) gerichtet.

Wer es nicht nach Cannes geschafft hat, hat in Karlovy Vary die Chance, ein „best of“ des französischen Festivals zu sehen: Dort stehen Filme wie GOMORRAH von Matteo Garrone, WOLKE 9 von Andreas Dresen oder LE SILENCE DI LORNA von den Dardennes auf dem Programm.

Wolke9.jpgUnter dem Programmpunkt HORIZONS zeigt das Festival Filme, die bereits auf anderen Festivals für Begeisterung und Furore sorgten, oder die demnächst in den tschechischen Kinos starten werden. Uns bereits bekannt sind I’M NOT THERE von Todd Haynes oder BE KIND REWIND von Michel Gondry, dennoch gibt es auch in diesem 28 Filme umfassenden Programm noch genug neues zu entdecken.

ANOTHER VIEW subsumiert 32 „Arthouse“- Filme, mit “uncommon creative approach”. Auf Filme wie BUDDHA COLLAPSED OUT OF SHAME, DEAD HAND KNOCKING oder ABSURDISTAN darf man vermutlich schon allein aufgrund von deren Titel gespannt sein. Außerdem ist in dieser Sektion der einzige rein österreichische Beitrag, Götz Spielmanns REVANCHE, zu sehen.

FrenchConnection.jpgAuch die Kritiker der Fachzeitschrift VARIETY haben zehn Filme für das Festival ausgesucht, die von jungen europäischen Regisseuren stammen. Und wem die Fülle an Novitäten nicht reicht, der kann sich in Spezialprogrammen die sich dem NEW HOLLYWOOD Kino der frühen 70er Jahre (FRENCH CONNECTION und McCABE AND MRS MILLER nur als zwei der sieben Vertreter) widmen erfreuen, oder sich in den MIDNIGHT SCREENINGS zu später Stunde einen Überblick über die Geschichte des britischen Horrorfilms machen (von THE DARK EYES OF LONDON aus dem Jahr 1939 bis WITCHFINDER GENERAL von 1968).

Von den weiteren Programmen sei zum Abschluss noch besonders 2008: A MUSICAL ODYSSEY erwähnt, in dem neun Filme, die sich auf besondere Weise der Verbindung von Film und Musik annähern, gezeigt werden. Darunter die Opernverfilmung THE FIRST EMPEROR oder auch der Konzertmitschnitt (und noch viel mehr) von HEIMA von Sigur Ros.

Eines wird bei der Durchsicht des Programms schnell klar – es gibt viel (wieder) zu entdecken in Karlovy Vary. Hinkommen oder Dranbleiben lohnt sich!

Neuen Kommentar schreiben

Bitte anmelden oder registrieren um an dieser Diskussion teilnehmen zu können.

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.
Beliebte Neuigkeiten