iffi08.jpg

Western von gestern & Kino von heute

Internationales Filmfestival Innsbruck 03.06.08 - 08.06.08


Kurz vor EURO 08 und Landtagswahlen gibt man in Tirol noch einmal fünf Tage lang dem Kino den Vorzug und präsentiert bereits zum 17. Mal eine breit gefächerte Auswahl an aktuellen Spiel- und Dokumentarfilmen, sowie als Spezialprogramm die Schiene Western all’Italiana. Dort steht altbekanntes, wie die Dollar-Trilogie von Sergio Leone sowie selten gesehenes (Requiescant von Carlo Lizzani mit Pier Paolo Pasolini oder der superrare Ein Halleluja für Spirito Santo mit Gianni Garko in einer seine Paraderollen) auf dem Programm. Garko wird am Mittwoch und Donnerstag an Publikumsdiskussionen und Screenings teilnehmen!

 

Dass Österreichs Filmschaffende auch im Ausland recht erfolgreich tätig sind, zeigen Filme wie Ernst Gossners South Of Pico, ein nicht nur spannender sondern auch sehr erschütternder Episodenfilm im Stil von Short-Cuts oder L.A. Crash: Ein Autounfall sollte verheerende Folgen nach sich ziehen. Wie kam es zur Katastrophe?


Schon etwas älter ist Erich Hörtnagls Cry in the Woods. Der Cine Tirol Mitbegründer lebt und arbeitet seit einigen Jahren erfolgreich in Schweden, wo er auch diesen Film gedreht hat. Ein ausführliches Filmreview zu diesem und weiteren ausgewählten Filmen folgt in den nächsten Tagen!


Gerade im nicht österreichischen Teil zollt das Festival seinem „Internationalen" Anspruch Tribut: Filme aus Südkorea (The old garden) oder Kuba (Madrigal) sind ebenso vertreten wie aus Guinea (Un matin bonne heure) oder dem Tschad (DP75 Tartina City). Und selbst König Fußball wird in einer eigenen Schiene entsprechend gehuldigt, mit Filmen aus Deutschland, dem Iran oder Australien. Bevor der EURO Wahnsinn Realität wird...


IFFI 2008 - DIE SIEGERFILME

Tirol ist nicht nur politisch immer für eine Überraschung gut - sondern auch in filmischer Hinsicht, nämlich beim Internationalen Film Festival Innsbruck 2008. Als Sieger im Kampf um den mit 5.000 Euro dotierten Filmpreis des Landes Tirol geht Regisseur Gahité Fofana  mit seinem Film UN MATIN BONNE HEURE - FRÜH AM MORGEN (Guinea 2005) hervor. Er gewann zudem auch den „Prix de l´Institut Francais" in Höhe von 1.000 Euro, der von einer SchülerInnenjury vergeben wurde.

Der Publikumspreis in Höhe von 1.000 Euro ging verdientermaßen an den großartigen SOUTH OF PICO (USA/Ö 2007) von Ernst Gossner. Ein regulärer Kinostart dieses Films in Österreich wäre mehr als wünschenswert!

Als bester Dokumentarfilm wurde CITY WALLS - MY OWN PRIVATE TEHERAN (Schweiz 2006) von Regisseurin Afsar Sonia Shafie mit 500 Euro ausgezeichnet.


 Unsere Filmkritiken:

South.jpgSouth of Pico - (8/10)
Österreich/USA 2007
Regie: Ernst Gossner
Mit Kip Pardue, Henry Simmons und Gina Torres

Neuen Kommentar schreiben

Bitte anmelden oder registrieren um an dieser Diskussion teilnehmen zu können.

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.
Beliebte Neuigkeiten