I'm Still Here - Ist doch ein Fake!
Während der gesamten Produktionszeit von I'm Still Here, jener Doku die Casey Affleck (Gone Baby Gone) über seinen Schwager Joaquin Phoenix (Walk the Line, Gladiator) gedreht hat, bzw. genauer gesagt über dessen Rücktritt von der Schauspielerei und seiner beginnenden Rap-Karriere, war es völlig unklar ob alles nun gefaked ist um eine Mockumentary zu drehen, oder ob es wirklich ernst gemeint ist. Auch nach der Weltpremiere in Venedig blieb die Skepsis erhalten, vor allem da Casey Affleck beteuerte, dass es kein Fake ist. Nun hat der Regisseur und Schauspieler aber gegenüber der New York Times zugegeben, dass es sich doch um eine Mockumentary handelt, bei der alles nur ein Fake ist. Er und Phoenix haben sich dabei an den Gonzo Arbeiten von Hunter S. Thompson orientiert. Affleck hat verraten, dass alles nur inszeniert ist, selbst die angeblichen Home Videos aus Phoenix Kindheit. Casey Affleck:

 

"It's a terrific performance, it's the performance of his career. The reviews were so angry. I never intended to trick anybody. The idea of a quote, hoax, unquote, never entered my mind. We wanted to create a space. There were multiple takes, these are performances. You believe what's happening is real. There was no wink. It is a hard movie to watch."

 

Quelle: The New York Times

I'm Still Here (2010)
Kinostart: 11.11.2011

Neuen Kommentar schreiben

Bitte anmelden oder registrieren um an dieser Diskussion teilnehmen zu können.

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.
Beliebte Neuigkeiten