Variety hatte ursprünglich eine negative Kritik zu Iron Cross online gestellt. Nachdem die Produktionsfirma jedoch 400.000$ Werbung für den Film buchte, verschwand die Kritik jedoch plötzlich still und heimlich von der Variety Homepage. Dieser Schachzug brachte dem Branchenblatt einige Kritik ein. In Folge dieser Kritik hat Variety die Kritik wieder online gestellt. Nun wurde Variety von Calibra Pictures deswegen verklagt. Als Grund gab man an, dass Vertreter von Variety das Studio überredet haben Oscarwerbung für den Film zu buchen, weil die Chancen angeblich ganz gut wären. In Folge der vernichtenden Kritik wurden jedoch alle Oscarchancen zerstört.

 

Quelle: WorstPreviews.com

Neuen Kommentar schreiben

Bitte anmelden oder registrieren um an dieser Diskussion teilnehmen zu können.

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.
Beliebte Neuigkeiten