The Hurt Locker hat die Oscarverleihung 2009 dominiert und 6 Preise abgeräumt. Bester Film, Beste Regie, Bestes Original Drehbuch, Bester Schnitt, Bester Ton, Bester Toneffektschnitt gehen an das Meisterwerk von Kathryn Bigelow, darunter auch der erste Regieoscar für eine Frau. Avatar muss sich mit drei technischen Awards begnügen, Precious darf sich über zwei Oscars in Hauptkategorien freuen. Zu den großen Verlieren zählt Quentin Tarantinos Inglourious Basterds mit einem Oscar, und Up in the Air, der leer ausging. Bei den Österreichern ist das Ergebnis gespalten: Christoph Waltz darf über seinen Favoritensieg jubeln, während Michael Haneke (in der Kategorie Bester fremdsprachiger Film) und Christian Berger (in der Kategorie Beste Kamera) leider leer ausgegangen sind.

 

Bester Film:

The Hurt Locker

 

Beste Regie:

Kathryn Bigelow - The Hurt Locker


Bester Hauptdarsteller:

Jeff Bridges - Crazy Heart


Beste Hauptdarstellerin:

Sandry Bullock - The Blind Side

 

Bester Nebendarsteller:

Christoph Waltz - Inglourious Basterds

 

Beste Nebendarstellerin:

Mo'Nique - Precious

 

Bestes Original Drehbuch:

The Hurt Locker

 

Bestes Adaptiertes Drehbuch:

Precious

 

Bester Schnitt:

The Hurt Locker

 

Bester Animationsfilm:

Oben

 

Bester fremdsprachiger Film:

The Secret in Their Eyes

 

Beste Doku:

Die Bucht

 

Bester Ton:

The Hurt Locker

 

Bester Toneffektschnitt:

The Hurt Locker

 

Bester Song:

The Weary Kind - Crazy Heart

 

Bester Score:

Oben

 

Bestes Make-up:

Star Trek

 

Beste Kostüme:

The Young Victoria

 

Beste Ausstattung:

Avatar

 

Beste Kamera:

Avatar

 

Beste Effekte:

Avatar

 

Bester Kurz Animationsfilm:
Logorama

Beste Kurz Doku:
Music by Prudence

Bester Kurzfilm:
The New Tenants

Neuen Kommentar schreiben

Bitte anmelden oder registrieren um an dieser Diskussion teilnehmen zu können.

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.
Beliebte Neuigkeiten