Jedem aufmerksamen Kinofreund dürfte nicht entgangen sein, dass New Line Cinema den Herr der Ringe Erfolg nicht einfach so hinter sich zurücklassen will. Es ist verständlich dass man bei einem Einspielergebnis von knapp 2,8 Milliarden Dollar alleine im Kino und einem Awardregen von insgesamt 17 Oscars noch einen draufsetzen will. Natürlich bietet sich an dass zweiterfolgreichste Buch Tolkiens, Der kleine Hobbit, das viele der bekannten Figuren beinhaltet zu verfilmen. Dies wird auch gerade eifrig in die Tat umgesetzt, allerdings läuft es alles andere als friedlich: New Line Cinema weigert sich Peter Jackson erneut als Regisseur zu verpflichten, da dieser die Produktionsfirma verklagt hat, da sie ihm zu wenig Geld für das Herr der Ringe Projekt bezahlt haben. Die Schauspieler weigern sich ohne Peter Jackson mitzumachen und dennoch will New Line in die vollen gehen: Spider-Man Regisseur Sam Raimi hat jetzt angekündigt dass er gerne Regie führen würde.

 

Ausserdem wurde bekannt dass New Line Cinema es nicht nur beim Hobbit Projekt lassen möchte. Weiters soll die Geschichte Die Kinder von Hurin, welche die Vorgeschichte zum Hobbit darstellt, ebenfalls verfilmt werden. Viel wichtiger als die Frage wie viele Prequells man drehen möchte, ist allerdings das Regisseurproblem. Denn was bringt eine Hobbitverfilmung, wenn der Vater des Projekts, Peter Jackson, nicht mit an Bord ist und womöglich auch noch die bekannten Darsteller abspringen. Man wird sehen ob das ganze Szenario nur ein Druckmittel der Produzenten ist um Peter Jackson günstig anzulocken, oder ob es ihnen ernst ist. Geplant ist auf jedenfall dass Der kleine Hobbit 2009 in unsere Kinos kommt.

Neuen Kommentar schreiben

Bitte anmelden oder registrieren um an dieser Diskussion teilnehmen zu können.

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.
Beliebte Neuigkeiten