Wim Wenders wird seinen neuen Film Palermo Shooting das erste Mal bei den Filmfestspielen in Cannes, die vom 14. bis zum 25. Mai andauern der Weltöffentlichkeit präsentieren. Der Film soll dabei im offiziellen Wettbewerb vertreten sein. "Mit Palermo Shooting habe ich zum ersten Mal seit 15 Jahren wieder einen Spielfilm in Deutschland und in Europa gedreht, und ich freue mich ganz besonders, ihn nun auf dem Festival präsentieren zu dürfen, das mit meiner Arbeit in so besonderer Weise verknüpft ist." Der Film soll im Herbst 2008 regulär im Kino starten.

Die Hauptrolle von PALERMO SHOOTING hat Wenders dem Sänger und Frontmann der Toten Hosen auf den Leib geschrieben: Campino gibt in der Rolle des erfolgsverwöhnten Fotografen Finn sein Kinodebüt als Hauptdarsteller. In der weiblichen Hauptrolle wird die bereits mit vielen Preisen ausgezeichnete italienische Schauspielerin Giovanna Mezzogiorno (DIE LIEBE IN DEN ZEITEN DER CHOLERA) zu sehen sein. Ergänzt wird das Ensemble durch eine internationale Legende des Kinos, Dennis Hopper, mit dem Wenders vor Jahren DER AMERIKANISCHE FREUND drehte. Lou Reed erscheint in einer Gastrolle. Auf deutscher Seite agieren als Co-Stars u.a. Jana Pallaske, Inga Busch, Axel Sichrovsky, Sebastian Blomberg, Gerhard Gutberlet und Udo Samel.

Die Story: Als weltweit erfolgreicher Fotograf lebt Finn (Campino) ein gleichermaßen prominentes wie hektisches Leben in der Rheinmetropole Düsseldorf. Seine Nächte sind ruhelos, sein Mobiltelefon steht nie still, und die Musik im Kopfhörer ist sein wichtigster Begleiter. Als seine Existenz urplötzlich aus den Fugen gerät, lässt Finn kurz entschlossen alles hinter sich. Seine Reise führt ihn nach Palermo. Dort wird er von einem mysteriösen Schützen verfolgt, der ihm nach dem Leben trachtet. Gleichzeitig beginnt für ihn ein ganz neues Leben und eine große neue Liebe...

Mit dem Festival in Cannes verbindet Wim Wenders seit Jahrzehnten eine enge Geschichte. Er wurde für PARIS, TEXAS 1984 mit der Goldenen Palme ausgezeichnet, für HIMMEL ÜBER BERLIN 1987 mit dem Regiepreis und für IN WEITER FERNE, SO NAH! 1993 mit dem Großen Preis der Jury. 1989 war Wim Wenders Jurypräsident.

Quelle: Senator

Neuen Kommentar schreiben

Bitte anmelden oder registrieren um an dieser Diskussion teilnehmen zu können.

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.
Beliebte Neuigkeiten