50 Heroin-Beutel in Wohnung von Philip Seymour Hoffman gefunden
Der tragische Tod des Oscarpreisträgers Philip Seymour Hoffman schockte am Sonntag die Filmwelt. Obwohl die genaue Todesursache erst durch die Autopsie herausgefunden werden kann häufen sich die Indizien, dass der Tod des Darstellers in Zusammenhang mit seinem Drogenproblem steht. Laut aktuellen Berichten wurde die Leiche von Hoffman mit einer Spritze im Arm gefunden. Außerdem hat man bei einer Polizeidurchsuchung nun 50 Heroin-Beutel in seiner Wohnung sichergestellt. Philip Seymour Hoffman hatte sein Drogenproblem vor einem Jahr öffentlich zugegeben, nachdem er einen Entzug hinter sich hatte.

Es wird aber noch Gelegenheiten geben den großen Schauspieler auf der Leinwand zu sehen: Philip Seymour Hoffman hat die meisten seiner Szenen an den letzten beiden Teilen der "Die Tribute von Panem" Reihe abgedreht - es waren zwar noch sieben Drehtage am Programm, allerdings soll sich der Release nicht verzögern und man wird den Auftritt von Hoffman auch nicht herausschneiden, bzw. ihn ersetzen. Außerdem wird man Hoffman noch in "A Most Wanted Man" sehen, der beim Sundance Filmfestival kürzlich seine Premiere feierte.

Quelle: Movieweb.com

Neuen Kommentar schreiben

Bitte anmelden oder registrieren um an dieser Diskussion teilnehmen zu können.

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.
Beliebte Neuigkeiten