Kommen Batman, Green Lantern & Co nun doch nicht gemeinsam ins Kino?
Die Produktion des Superhelden Films Justice League of America steht momentan unter keinem guten Stern. Erstens soll der Erfolg des neuen Superman-Films Man of Steel entscheiden, ob der Film es in die Kinos schaffen wird. Zweitens soll das Drehbuch zum Film, das der Gangster Squad-Autor Will Beall verfasst hat, furchtbar sein. Insider behaupten nun, dass der Film nie zustande kommen wird, andere meinen wiederum, dass Warner Bros. nur auf das richtige Skript warte.

Darüber hinaus wurde der Darsteller Mark Strong, der in Green Lantern die Figur Sinestro spielte, gefragt, ob es in der Zukunft ein Sequel geben wird. Der Schauspieler verneinte dies und meinte, er habe bisher diesbezüglich noch nichts gehört. Im Hinblick auf das Einspielergebnis ist das auch kein Wunder. Green Lantern zählte 2011 zu den größten Kinoflops des Jahres. Der Film kostete $200 Mio. und nahm nur $219 Millionen ein. Marketing und sonstige Kosten wurden bei den oben aufgeführten Produktionskosten nicht hinzugerechnet.

Green Lantern soll einer der fünf Superhelden sein, die in Justice League of America gegen das Böse kämpfen werden. Zugleich konnteder Solofilm keinen Erfolg feiern. Batman, der auch mit am Start sein wird, muss noch neu gecastet werden, da Christian Bale und Christopher Nolan sich nicht an der Superheldenproduktion beteiligen werden. Ein weiteres Reboot steht somit auf dem Plan. Wann dieses kommen soll ist weiterhin unklar. Demzufolge hängt nun alles an Man of Steel. Aber selbst wenn der Film ein internationaler Erfolg werden sollte, steht Justice League of America noch nicht auf sicherem Boden. Es wird sich also noch zeigen, ob Marvel's The Avengers Kinokonkurrenz erhalten werden.

Quelle: Movieweb, worstpreviews, boxofficemojo

Neuen Kommentar schreiben

Bitte anmelden oder registrieren um an dieser Diskussion teilnehmen zu können.

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.
Beliebte Neuigkeiten