Berlinale 2013: Tagebuch 8 & 9 - Kinomarathon, Nicolas Cage & Emma Stone!
Berlinale Tagebuch – Tag 8 & 9: Donnerstag 14.02.2013 + Freitag 15.02.2013

To Do Liste Donnerstag:
-Pressevorführung zu Frances Ha von Noah Baumbach
-Pressekonferenz zu Frances Ha mit Greta Gerwig und Noah Baumbach

To Do Liste Freitag:
-Pressevorführung zu Nobody’s Daughter Haewon
-Pressevorführung zu The Croods von Kirk DeMicco und Chris Sanders
-Pressekonferenz zu The Croods mit Nicolas Cage, Emma Stone, Kirk DeMicco, Chris Sanders, Uwe Ochsenknecht, Janine Reinchard und Kostja Ullmach
-Vorführung zu Gold von Thomas Arslan
-Red Carpet zu The Croods
-Vorführung zu Das merkwürdige Kätzchen des Regisseurs Ramon Zürcher
-Vorführung zu Upstream Color von Shane Carruth

Willkommen erneut bei "Hinter den Kulissen der 63. internationalen Filmfestspiele in Berlin", heute mit den Tagen 8 und 9, den letzten regulären Berlinale-Festivaltagen. Am Samstag steht dann die Preisverleihung auf dem Programm. Ansonsten hat man als Journalist noch am Samstag und Sonntag die Chance Filme nachzuholen, die man verpasst hat, oder die einem empfohlen wurden.

Am Donnerstag stand nicht viel auf meiner To Do Liste. Somit begab ich mich in den Pressevorführungssaal, um den Film Frances Ha mit Greta Gerwig zu sehen. Der Film gefiel mir auf Anhieb, sodass ich im Anschluss dazu die Pressekonferenz besuchte und mit der reizenden Frau Gerwig bezüglich ihres Films noch ein kleines Gespräch führte. Die Schauspielerin und der Regisseur Noah Baumbach blieben nach der Pressekonferenz noch im Saal und sprachen bei Bedarf Kopf an Kopf mit uns Journalisten. Den restlichen Tag verbrachte ich dann mit Sightseeing. Schließlich gibt es in der deutschen Hauptstadt auch vieles zu besichtigen.

Der Freitag war dann ein richtiger Kinomarathon-Tag. Insgesamt befanden sich fünf Filme auf meiner Watch-Liste. Der erste Film Nobody's Daughter Hawean, ein koreanischer Wettbewerbsfilm, startete um 9 Uhr in der Früh und der letzte Film Upstream Color des Ausnahmeregisseurs Shane Carruth endete um kurz vor 1 Uhr in der Früh. Also hatte ich einen langen Kinotag vor mir. Dazwischen hab ich dann noch die Pressekonferenz zu The Croods mit unter anderem Nicolas Cage und Emma Stone eingefügt, sodass ich sagen muss: Das Leben eines Filmkritikers / Filmreporters ist äußerst anstrengend.

Natürlich war ich auf Cage und Stone sehr gespannt. Nicolas Cage wirkte zu Beginn etwas angespannt, wurde dann mit der Zeit lockerer. Insgesamt wurde der Film The Croods positiv von den Kollegen aufgenommen und dies verbesserte auch die Stimmung im Konferenzsaal. Emma Stone fiel dann eher mehr mit ihrer sehr schlanken Figur auf, als mit ihrer Begeisterung den Journalisten gegenüber. Ich hatte das Gefühl, dass sie nur bei der Pressekonferenz anwesend war, weil es auf ihrem Plan stand. Doch als sie dann über ihre Arbeit an The Croods sprach, merkte man, dass sie sehr viel Spaß am Set hatte.

Nach der Konferenz machte ich mich auf den Weg ins nächste Kino und musste mich durch die Menschenmassen drängeln, die die Autos umkreisten, in denen Nicolas Cage und Emma Stone gerade eingestiegen waren. Die Leute kreischten und drängelten. Da ich ja gerade Cage und Stone eine halbe Stunde lang erlebt hatte, war ich eher damit beschäftigt durch dieses Gedrängel zu kommen, als ein Foto von den Stars zu machen.

Um 15 Uhr sah ich dann Gold, den deutschen Wettbewerbsbeitrag von Thomas Arslan und mit u.a. Nina Hoss. Daraufhin folgten dann Das merkwürdige Kätzchen und Upstream Color. Wie uns diese Filme gefallen haben, könnt ihr in den kommenden Wochen in unserer jeweiligen Kritik durchlesen. Morgen melde ich mich dann ein letztes Mal aus Berlin und präsentiere euch mein Fazit zu den 63. internationalen Filmfestspielen.

Beste Grüße!

Neuen Kommentar schreiben

Bitte anmelden oder registrieren um an dieser Diskussion teilnehmen zu können.

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.
Beliebte Neuigkeiten