Berlinale 2013 – Amanda Seyfried über sexuellen und emotionalen Missbrauch!
Die Regisseure Rob Epstein und Jeffrey Friedman haben nach dem Film Howl, der sich in den 60ern und 70ern abspielt, das Projekt Lovelace übernommen und in Szene gesetzt. Das Drama fokussiert sich auf das Leben der Porno-Ikone Linda Lovelace und handelt auch in den 70er Jahren. Am Samstag wurde der Film auf der 63. internationalen Berlinale vorgestellt, sodass die Filmemacher zusammen mit den Darstellern Amanda Seyfried, James Franco und Peter Sarsgaard über den Roten Teppich gingen und dabei ihren Film promoteten.

Die Hauptdarstellerin Amanda Seyfried meinte, der Film stelle einen Wendepunkt in ihrer Karriere dar. Sie wollte die Rolle auf jeden Fall übernehmen, da der Film eine faszinierende Story erzählt. An die vielen Nacktszenen hat sie zudem gar nicht gedacht. Diese waren für sie kein Thema. Darüber hinaus sprach sie über ihre Arbeit an Les Miserables. Sie meinte, sie habe sich noch nie zuvor so sehr auf eine Rolle konzentriert. Ansonsten war es für sie anstrengend stets auf ihre Stimme und ihre körperliche Verfassung achten zu müssen. Seyfried musste am Set des Musicals, äquivalent zu den anderen Darstellern, kontinuierlich live singen. Über den emotionalen und sexuellen Missbrauch den Linda Lovelace im Film durchlebt äußerte sich die Schauspielerin auch. Ihrer Meinung nach werden heute immer noch Frauen auf diese Art und Weise missbraucht und merken den Missbrauch erst wenn es zu spät ist. Der große Kampf beginnt ihres Erachtens nach erst nach dem Missbrauch. Davon handelt auch ihr Film Lovelace.

James Franco spielt im Film den jungen Hugh Hefner. Demzufolge wurde er gefragt wie viel Hugh Hefner im wahren Leben in ihm stecke. Der Darsteller antwortete folgendermaßen: „Ich weiß es nicht, ich arbeite für Hugh Hefner. Ich mache Interviews für den PLAYBOY, also denke ich, dass wir uns hier nahe sind. Ansonsten besitze ich kein Anwesen, kein Magazin und keine Bunnies.“ Im Übrigen äußerte sich Franco zu seinen Projekten Francophrenia, Interior. Lethar Bar und meinte, er habe beim Drehen dieser Filme experimentiert. Ferner grenzen sich diese Projekte von den großen Hollywoodproduktionen ab, die er bisher gemacht hat. Lovelace zählte er auch zu den eher kleineren Projekten, die sich vom Mainstream abgrenzen.

Wie wir Amanda Seyfried in der Rolle von Linda Lovelace finden und was uns am Film gefallen hat erfährt ihr in unserer Kritik, die demnächst erscheinen wird.
Lovelace (2013)
Kinostart: Unbekannt

Neuen Kommentar schreiben

Bitte anmelden oder registrieren um an dieser Diskussion teilnehmen zu können.

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.
Beliebte Neuigkeiten