Berlinale 2013 - Die internationale Jury steht fest!
Nachdem wir euch die 19 Wettbewerbsfilme vorgestellt haben, die auf der Berlinale mit dem Goldenen Bären geehrt werden können, soll nun die internationale Jury präsentiert werden.

Dieses Jahr sitzen sieben Mitglieder in der Jury. Dabei ist der chinesische Regisseur WONG Kar Wai, dessen Film The Grandmaster die Berlinale am 7. Februar 2013 eröffnet, der Jury-Präsident. Der Filmemacher hat bis dato zahlreiche internationale Preise erhalten und gehört damit zu den wichtigsten Regisseuren des Weltkinos. Filme wie Chungking Express (1994), Happy Together (1997) und My Blueberry Nights (2007) zählen zu seinem Oeuvre.

Ebenfalls zur Jury gehört die dänische Regisseurin Susanne Bier, die 1999 mit Der einzig Richtige ihren internationalen Durchbruch feierte. Bier wandte sich der Dogma95-Filmbewegung zu (Brothers - Unter Brüdern, 2004), erkundete das Hollywoodkino (Eine neue Chance, 2007) und gewann 2010 mit In einer besseren Welt den Oscar für den besten fremdsprachigen Film. Zuletzt konnte ihr Film Love Is All You Need (2012) im Kino gesehen werden. Ansonsten arbeitet Bier momentan noch am Drama Serena mit Jennifer Lawrence und Bradley Cooper.

Andreas Dresen aus Deutschland gelingt es stets in seinen Filmen die deutsche Seele einzufangen. Seine Filme befinden sich häufig zwischen Improvisation und Dokumentation. Dresen bemüht sich damit stets den Alltag auf die Leinwand zu bringen. 2002 erhielt er für Halbe Treppe den Silbernen Bären und konnte damit seinen internationalen Durchbruch feiern. Sein bisher erfolgreichster Film ist Halt auf freier Strecke (2011). Nun kann Dresen zusammen mit den anderen Jury-Mitgliedern entscheiden, wer den Goldenen und Silbernen Bären erhalten wird.

Aus den USA befinden sich Ellen Kuras und Tim Robbins in der Jury. Kuras ist Kamerafrau und Regisseurin und beeindruckt vor allem aufgrund ihres außergewöhnlichen Filmstils die Filmfans. Sie arbeitete bereits mit Martin Scorsese, Michel Gondry, Spike Lee und Jonathan Demme zusammen. Darüber hinaus hat sie drei Sundance-Auszeichnungen für die beste Kamera erhalten (unter anderem für Swoon, 1992). Robbins ist der einzige Schauspieler in der Jury. Er spielte unter anderem in den Filmen Die Verurteilten, Mystic River und The Player. Robbins wurde mit einem Oscar geehrt und hat den Preis für den Besten Darsteller in Cannes erhalten. Ferner führte Robbins auch Regie. Für Dead Man Walking wurde er auf der Berlinale mit vier Preisen überhäuft.

Die iranische Regisseurin und Künstlerin Shirin Neshat visualisiert gerne die schwierige Situation von Frauen in der muslimischen Gesellschaft. Für ihren ersten Kinofilm Women without Men wurde sie mit dem Silbernen Löwen für die beste Regiearbeit bei den Filmfestspielen in Venedig geehrt.

Die Griechin Athina Rachel Tsangari hat als Produzentin und Regisseurin das neue griechische Kino geprägt. Sie arbeitete bereits mit dem griechischen Regisseur Yorgos Lanthimos zusammen, sie produzierte seine Filme Kinetta (2005), Dogtooth (2009) und Alpen (2011). Für ihren zweiten Film Attenberg wurde sie zweimal in Venedig ausgezeichnet.

Die internationale Jury entscheidet über folgende Preise:
den Goldenen Bären für den Besten Film
den Alfred-Bauer-Preis (Silberner Bär) in Erinnerung an den Gründer des Festivals für einen
Spielfilm, der neue Perspektiven eröffnet
den Großen Preis der Jury (Silberner Bär)
den Silbernen Bären für die Beste Regie
den Silbernen Bären für die Beste Darstellerin
den Silbernen Bären für den Besten Darsteller
den Silbernen Bären für das Beste Drehbuch
den Silbernen Bären für eine Herausragende Künstlerische Leistung aus den Kategorien
Kamera, Schnitt, Musik, Kostüm oder Set-Design

Die Preisverleihung wird am Samstag, den 16. Februar 2013 im Berlinale Palast stattfinden.

Quelle: Berlinale.de

Neuen Kommentar schreiben

Bitte anmelden oder registrieren um an dieser Diskussion teilnehmen zu können.

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.
Beliebte Neuigkeiten