Cannes 2012 - Reaktionen zu Paperboy, Killing them Softly, Cosmopolis uvm.!
Heute Abend wird die Goldene Palme im Rahmen des Filmfestivals in Cannes vergeben. Doch bis es soweit ist, könnt ihr hier die Reaktionen zu einigen weiteren Premieren lesen. Unter anderem wurden folgende Filme uraufgeführt: Andrew Dominiks Thriller Killing them Softly mit Brad Pitt, Lee Daniels' The Paperboy mit Zac Efron, Matthew McConaughey und Nicole Kidman, David Cronenbergs Cosmopolis mit Robert Pattinson in der Hauptrolle und Jeff Nichols' Drama Mud mit Reese Witherspoon und Matthew McConaughey.

Nachdem zahlreiche Stars zu ihren Erstaufführungen in Cannes anwesend waren, erschien am vergangenen Mittwoch auch Brad Pitt, diesmal ohne Angelina Jolie, die sich auf die Maleficent-Dreharbeiten vorbereitet, zur Premiere des kontroversen Gangsterfilms Killing Them Softly. Pitt, der in den letzten Jahren anspruchsvollere Rollen annimmt, zuletzt wurde er für seine Performance in Bennett Millers Moneyball (2011) ein weiteres Mal für den Oscar nominiert, zudem erhielt er zahleiche Kritikerpreise für seine Rolle in Terrence Malicks The Tree of Life (2011), ist in Killing them Softly unter anderem neben James Gandolfini, Richard Jenkins, Ben Mendelsohn und Ray Liotta zu sehen und spielt einen gnadenlosen Killer. Der Film basiert auf den Roman Cogan’s Trade von George Higgins, spielt sich jedoch nicht im Jahr 1974 in Boston ab, sondern 2008 in New Orleans, während der Präsidentschaftswahl in Amerika und der Wirtschaftskrise. Doch im Film spielt weniger die Politik eine Rolle. Der Thriller wird als gesellschaftskritisch, gewagt, und teilweise dialoglastig beschrieben. Darüber hinaus erinnert die Ästhetisierung der Gewalt stark an das Meisetrwerk Drive von Nicolas Winding Refn.

Nach dem Gansgterfilm Killing them Softly lief Lee Daniels' Thriller The Paperboy, der die Geschichte zweier Brüder erzählt, die in einem Mordfall ermitteln und demnach in Schwierigkeiten geraten. Der Film ist zeimlich schlecht bei den Kritikern angekommen. Er wird als Nicole Kidmans Karrieretief bezeichnet. Darüber hinaus soll die Dramatik in der schlechten Inszenierung des Regisseurs völlig untergehn. The Paperboy soll ferner so schlecht sein, dass er wieder gut ist. Demnach schafft es der Thriller doch noch zu unterhalten.

Gespannt kann man auf Cosmopolis des Altmeisters David Cronenberg sein. Das Drama wurde ebenfalls in Cannes vorgestellt. Vor einiger Zeit erregte die Zusammenarbeit mit Twilight-Star Robert Pattinson für Aufsehen. Der Darsteller soll nach Cronenbergs Aussage so gut in seiner Rolle gewesen sein, dass der Regisseur nun sogar ein weiteres Mal mit dem Jungstar arbeiten möchte. Erstaunlicherweise ist Pattinsons Performance auch positiv bei den Filmexperten angekommen. Cronenbergs Film hat dagegen gemischte Kritiken erhalten. Cosmopolis erzählt die Geschichte eines arroganten Milliardärs, der sein Leben in einer Limousine verbringt, da er sich als bewegte Zielscheibe sicherer fühlt...

Am letzten Tag des Festivals wurde Mud, der neue Film des Take Shelter-Regisseurs /-Drehbuchautors Jeff Nichols, in Cannes ausgestrahlt. Das Drama handelt von zwei 14-Jährige, die einem geheimnisvollen Flüchtling begegnen, der sich auf einer Insel in Mississippi versteckt. Es stellt sich heraus, dass der Mann ein Mörder ist, doch trotzdem helfen die Jungs ihm sich von der Behörde zu verstecken und die Liebe seines Lebens wieder zu finden. Das Drama hat positive Kritiken erhalten. Die schauspielerischen Leistungen, sowie die einfühlsame Inszenierung wird besonders hervorgehoben.

Quelle: Deadline.com, Filmstarts.de, indiewire.com, THR

Neuen Kommentar schreiben

Bitte anmelden oder registrieren um an dieser Diskussion teilnehmen zu können.

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.
Beliebte Neuigkeiten