65. Filmfestspiele in Cannes 2012 - Erste Eindrücke!
Die 65. Filmfestspiele haben am Mittwoch in Cannes mit der Weltpremiere von Wes Andersons Moonrise Kingdom begonnen. Der Film wurde vom Publikum äußerst positiv aufgenommen und erhielt somit 5 Minuten lang Standing Ovations. Bill Murray, ein Cast-Mitglied, war überwältigt. Zugleich ist dies Andersons erster Film, der in Cannes vorgeführt wurde. Außerdem haben auch die Kritiker den Film äußerst positiv aufgenommen.

Des Weiteren erregte Rust and Bone, der neue französische Film von Jacques Audiard, mit Marion Cotillard (Inception, 2010) in der Hauptrolle, für Aufsehen. Audiard drehte zahlreiche Filmszenen in Cannes. Dies kommt nicht oft im Filmfestival in Cannes vor. Der Film wurde ebenfalls positiv aufgenommen und erhielt einen längeren Applaus.

Danach folgte der österreichische Film Paradies: Liebe des Regisseurs Ulrich Seidl. Der Film löste kontroverse Reaktionen bei den Kritikern hervor. Manche fanden, dass der Film tragisch und lustig war, andere bezeichneten ihn wiederum als eine reine Tortur. Paradies: Liebe ist der erste von zwei österreichischen Filmen, die in Cannes gezeigt werden. Es folgt noch Michael Hanekes Amour.

Im weiteren Verlauf der Filmfestspiele werden unter anderem noch David Cronenbergs Cosmopolis mit Robert Pattinson in der Hauptrolle, Lee Daniels' The Paperboy mit Nicole Kidman und Zac Efron, Andrew Dominiks Killing Them Softly mit Brad Pitt, John Hillcoats Lawless mit Jessica Chastain, Tom Hardy und Gary Oldman, sowie Jeff Nichols' Film Mud mit Reese Witherspoon und Matthew McConaughey uraufgeführt.

Quelle: Deadline.com, awardsdaily.com, Kurier.at, the wrap.com

Neuen Kommentar schreiben

Bitte anmelden oder registrieren um an dieser Diskussion teilnehmen zu können.

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.
Beliebte Neuigkeiten