A Star Is Born - Kurt Cobain als Inspirationsquelle!
A Star is Born enthält eine Geschichte, die mehrmals, in unterschiedlichen Epochen, erzählt wurde, zuerst 1937 in Ein Stern geht auf. Die Story variiert nur jedesmal ein wenig, da sie der jeweiligen Zeit angepasst wird. Clint Eastwood (Der fremde Sohn, 2009) wird nun eine neue Version dieser Geschichte inszenieren. Beyoncé Knowles (Dreamgirls, 2007) wird die Hauptrolle darstellen. Darüber hinaus ist Tom Cruise (Rock of Ages, 2012) für die männliche Titelrolle vorgesehen. Cruise steht allerdings noch nicht unter Vertrag. Im Film geht eine aufsteigende Sängerin eine Liebesbeziehung mit einem älteren, nicht mehr so erfolgreichen, Sänger ein, der sie ganz nach oben bringt.

Der Drehbuchautor Will Fetters verriet nun, dass er die männliche Hauptfigur an die Kultfigur der 90er, Kurt Cobain, anlehnen wird. Dazu sagte er folgendes zu Collide:

"Ich denke, ich habe den Norman Maine Character [(Ein Stern geht auf, 1937)], neu erfunden. Ich wollte A Star is Born schreiben, da ich ein großer Kurt Cobain Fan bin. Das war für mich wie die Kennedy-Ermordung als ich ein Teenager war. Sein Tod war damals eine große und schreckliche Sache. Nun schreibe ich A Star is Born und gehe davon aus, dass Kurt Cobain nie Unplugged machte und überlebte. 20 Jahre später, also heute, möchte er ein neues Album aufnehmen, muss jedoch mit einem schlechten Image und schlechten Verkaufszahlen kämpfen. Wie geht er also vor?"

Das Skript wird derzeit noch geschrieben. Die aktuellen Schwierigkeiten der Musikindustrie werden zudem im Film neben der Liebesgeschichte angesprochen. Es ist noch unklar, wann der Film in die Kinos kommen wird.

Quelle: /film.com

Neuen Kommentar schreiben

Bitte anmelden oder registrieren um an dieser Diskussion teilnehmen zu können.

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.
Beliebte Neuigkeiten