Empire Me - Der Staat bin ich! - Dokumentation erhält Ehrenpreis!
Der österreichische Film Empire Me - Der Staat bin ich! des Regisseurs Paul Poet wurde nun beim 13. International Filmfestival d´Aubagne mit dem PRIX DU FILM REBELLE geehrt. Der Film erhielt zusammen mit dem australischen Spielfilm TOOMELAH von Ivan Sen den Hauptpreis für den besten abendfüllenden Kinofilm 2012. Da der Preis nicht teilbar ist, wurde für EMPIRE ME der Spezialpreis PRIX DU FILM REBELLE kreiert mit dem Argument, dass die Welt gerade in Zeiten der Krise mehr Filme braucht, die den Mut haben, politisch, inhaltlich und stilistisch Konventionen zu brechen. Der Preis geht gleichermaßen an Regisseur und Drehbuchautor Paul Poet, und an Komponist Alexander Hacke

Besonders hervorgehoben wurde die Idee in Empire Me, die Filmmusik als narratives Film-Element für eine fantastische Geschichte in einer Dokumentation zu nutzen. Ferner wurde lobend erwähnt, dass der Film einen komplett unverzerrten Blick in die Kulturen unserer Welt ermöglicht und dies nur selten so im Kino zu sehen wäre. Dem Zuseher wird hier die Möglichkeit gegeben aus der menschlichen Empathie und den menschlichen Träumen zu lernen. Zudem strahlt der Film pure Schönheit, Hoffnung und zugleich rebellische Energie für diejenigen aus, die nicht wissen, wie sie sonst ihre Stimme und Vorstellungskraft nutzen sollen, um gegen unsere krisengeschüttelte Welt zu kämpfen.

Diese Punkte wurden auch in der aufwendigen Lobrede erwähnt, die unter anderem vom französichen Filmstar Rufus (Die fabelhafte Welt der Amélie, 2001) gehalten wurde. Der neu geschaffene Preis soll auch in den kommenden Jahren beibehalten werden.

Quelle: Paul Poet

Neuen Kommentar schreiben

Bitte anmelden oder registrieren um an dieser Diskussion teilnehmen zu können.

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.
Beliebte Neuigkeiten