Österreichischer Filmpreis 2011 - Atmen führt mit 6 Nominierungen!
Die Nominierungen für den Österreichischen Filmpreis wurden nun in Wien bekannt gegeben. Karl Markovics Debütfilm Atmen ist demnach, mit gleich sechs Nominierungen, der große Favorit. Atmen wurde in den Kategorien Bester Spielfilm, Bestes Drehbuch, Beste Regie, Beste Kamera, Beste Musik und Bester Hauptdarsteller nominiert. Das Drama hat bereits einen erfolgreichen Weg hinter sich. Der Film wurde seit seiner Premiere in Cannes zu mehr als 50 Festivals eingeladen und erhielt knapp 20 Preise.

Weiters wurde Markus Schleinzers Film Michael und Vielleicht in einem anderen Leben von Elisabeth Scharang fünf Mal nominiert. Michael und Atmen sind nicht die einzigen Filme von Regiedebütanten, die in diesem Jahr nominiert wurden. Inside America von Barbara Eder ist auch im Rennen für den Filmpreis Bester Spielfilm. In der Kategorie Bestes Drehbuch konkurrieren drei Debütanten: Marie Kreutzer mit Die Vaterlosen, Karl Markovics mit Atmen und Markus Schleinzer mit Michael.

Karl Markovics, Markus Schleinzer und Michael Glawogger (Whores' Glory) können auf den Filmpreis für die beste Regie hoffen.

Bester Dokumentarfilm kann sich Ende Jänner Glawoggers Whores' Glory, Nikolaus Geyrhalters Abendland oder Ruth Beckermanns American Passages nennen. Ferner wurden die Kameramänner Wolfgang Thaler (Whores' Glory), Christian Haake (Inside America), Gerald Kerkletz (Michael), sowie Martin Gschlacht (Atmen) nominiert.

Neben Thomas Schubert für Atmen ist auch Nicholas Ofczarek für Am Ende des Tages und Josef Bierbichler für Brand als bester Hauptdarsteller nominiert. Ursula Strauss (Vielleicht in einem anderen Leben), Angela Gregovic (Brand) und Clare-Hope Ashitey (Black Brown White) treten in der Kategorie Beste Hauptdarstellerin gegeneinander an.

Vielleicht in einem anderen Leben von Elisabeth Scharang könnte auch die Filmpreise Beste Maske, Bestes Kostümbild, Beste Tongestaltung und Bestes Szenenbild erhalten. In letzterer Kategorie trifft Vielleicht in einem anderen Leben unter anderem auf den Film Hexe Lilli - Die Reise nach Mandolan von Harald Sicheritzden, den erfolgreichsten österreichischen Film des Jahres 2011. In der Kategorie Bestes Szenenbild wurde auch Wolfgang Murnbergers Nazi-Komödie Mein bester Feind nominiert, die es wie Whores' Glory auf vier Nominierungen brachte und demnach auch hervorsticht.

Die Nominierungen wurden in 13 Kategorien verkündet. Vergeben wird dieses Jahr die neue Preisskulptur, eine stufenförmige Spirale, welche von der Künstlerin Valie Export gestaltet wurde, am 27. Jänner 2012 in den Wiener Rosenhügelstudios.

Quelle: derStandard

Neuen Kommentar schreiben

Bitte anmelden oder registrieren um an dieser Diskussion teilnehmen zu können.

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.
Beliebte Neuigkeiten