Regisseur Terry Gilliam äußert sich negativ gegenüber populäre Filme!
Es scheint so, als ob Filmemacher Terry Gilliam (Twelve Monkeys, Brazil) sich einige Feinde machen will. In einem Interview mit der LA Times, äußerte sich der Regisseur negativ gegenüber Nolans Inception und The Dark Knight, Spielbergs Tim und Struppi und Bays Transformers 3:

Über Michael Bays Transformers meinte er:
"Das Publikum wird in diesem Film total ausgeschlossen. Die Zuschauer sitzen nur da und schauen zu, wie alles explodiert."

Über Steven Spielbergs Tim und Struppi sagte er:
"Im Film heißt es ständig ,Let's go, let's go, let's go,' und jetzt soll sich das Publikum bereit für das Sequel machen. Der Film fühlt sich an wie eine Achterbahn, die Leute kommen gar nicht mehr zum Atmen. Doch es ist schlimmer als eine Achtebahn, denn sogar eine Achterbahn bremst hin und wieder ab..."

Nun sprach er auch über Christopher Nolans Filme The Dark Knight und Inception:
"Die Auto-Verfolgungsjagd in 'The Dark Knight' ist wie ein Videospiel gedreht. Genauso würde es im Videospiel 'Grand Theft Auto' aussehen. Bei 'Inception,' habe ich mich gefragt, wieso jeder Traum ein Actionfilm war. Träumen Menschen nicht einmal etwas Anderes?"

Darüber hinaus meinte der Regisseur, er würde gerne selbst komplexere Szenen drehen, wie Bay, Spielberg und Nolan. Sein Problem ist: er hatte nie das Geld und die Fähigkeiten dazu. Ist Filmemacher Terry Gilliam also nur neidisch auf die Erfolgs-Regisseure?

Quelle: WorstPreviews

Neuen Kommentar schreiben

Bitte anmelden oder registrieren um an dieser Diskussion teilnehmen zu können.

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.
Beliebte Neuigkeiten