Twilight Saga: Breaking Dawn - Regisseur Bill Condon über Teil 1 und 2!
Der vierte Teil der Twilight Saga Breaking Dawn - Part 1 läuft bereits seit Donnerstag Mitternacht in den US-Kinos, sowie in einigen anderen Kinos weltweit. Summit Entertainment rechnete mit einem Einspielergebnis von 140 Mio US-Dollar, nur in den USA, und dieses Ergebnis wurde auch erreicht. Erste Hochrechnungen belegen 139,5 Mio Dollar am Startwochenende. In den USA war nur der zweite Teil New Moon erfolgreicher. Dieser konnte am ersten und gleichen Wochenende, vor zwei Jahren, 142.8 Mio in die Kinokassen spülen. Weltweit nahm The Twilight Saga: Breaking Dawn - Part 1 283.5 Mio Dollar ein, New Moon nahm 275.3 Mio am ersten Wochenende ein. Breaking Dawn - Part 1 stellt somit einen neuen Rekord für die Filmreihe auf. Demzufolge platziert sich Teil 4 der Twilight-Reihe auf den fünften Platz der erfolgreichsten Kinostarts in den USA und auf Platz 10, der gleichen Kategorie, weltweit.

Darüber hinaus sprach der Regisseur Bill Condon (Dreamgirls, Chicago), der auch Teil 2 in Szene setzen wird, vor der Premiere am 15. November, zu TheHollywoodReporter über Teil 1 und erzählte, was die Fans in Teil 2 erwarten können.

"Für mich war dieser Film in den ersten Zwei-Drittel eine Kombination aus klassischem Hollywood-Melodrama und Romanze und das letzte Drittel des Films fühlte sich für mich wie ein Horrorfilm an. Ich will gerne erneut einen weiteren Horrorfilm drehen, somit war diese Kombination für mich ideal.

Ferner redete der Regisseur über die drei Hauptdarsteller Kristen Stewart (Bella), Robert Pattinson(Edward) und Taylor Lautner (Jacob) und deren Rollenarbeit.

"Erstens, Kristen ist die größte Twihard, sie war nervös, weil nicht alles in den zwei Stunden des Films enthalten war. Somit sagte sie, Oh, nein, ich vermisse diesen Satz, ich vermisse diesen Moment, und so in der Art. Manchmal gab ich ihr Recht und manchmal nicht, während Pattinson etwas erklärte, was er gespielt hatte und das wir davor noch nie gesehen hatten. Ich dachte, Lass uns das in den Film stecken. Taylor wollte wirklich die Sichtweise von Jacob, die im Buch beschrieben wird, zum ersten Mal, in Breaking Dawn sichtbar machen. Dieser Film zeigt mehr das Innere von Jacob."

Achtung Spoiler:
Weiters erklärte Condon was die Fans in Teil 2 erwarten können, nachdem Bella am Ende von Teil 1 ihre Augen öffnet und ein Vampir ist:

"Als ich zu Beginn die zwei Drehbücher zusammenlag, hatte ich ein 220 Seiten langes Drehbuch und es war eine Geschichte. Wir erzählen die Geschichte von Stephanie Meyers Breaking Dawn-Buch. Somit beginnt Teil 2 eine Sekunde nachdem Teil 1 sein Ende nahm."

Quelle: THR

Neuen Kommentar schreiben

Bitte anmelden oder registrieren um an dieser Diskussion teilnehmen zu können.

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.
Beliebte Neuigkeiten