Verblendung - Streit um die Filmlaufzeit könnte Trilogie verhindern!
Regisseur David Fincher (Sieben, Fight Club, The Social Network) befindet sich momentan in der Endphase der Produktion der schwedischen Filmadaption Verblendung / The Girl with the Dragon Tattoo. Hier taucht auch das Problem auf, welches Fincher gerade mit dem Filmstudio Sony Pictures hat. Fincher und Sony Pictures sind sich nicht einig, wie lang die Kinoversion des Films werden soll.

Der Fight Club-Regisseur soll eine drei stündige Version im Auge haben, allerdings ist das Studio dagegen und verlangt von ihm eine Laufzeit von 2 Stunden und 20 Minuten. Normalerweise ist dieser Zeit-Streit üblich zwischen Regisseur und Filmstudio, nur dass die Vorstellung der Laufzeit nicht so weit auseinader liegt, wie in diesem Fall. Da es noch zwei Monate bis zur US-Veröffentlichung des Films sind, kann der Streit noch gelöst werden. Falls der Streit eskalieren sollte, ist es möglich, dass Fincher sich weigert, die Fortsetzungen Verdamnis und Vergebung zu realisieren.

Darüber hinaus hatte David Fincher dieses Problem damals mit Paramount Pictures, als es um die Laufzeit von Der seltsame Fall des Benjamin Button ging. Der Film erschien im Endeffekt mit einer Spielzeit von 159 Minuten.

Verblendung startet bei uns am 14.1.2012 mit u.a. Daniel Craig (Casino Royal), Rooney Mara (The Social Network), Robin Wright (Die Lincoln Verschwörung), Stellan Skarsgård (Thor), Christopher Plummer (Priest), Joely Richardson (Der Patriot), Yorick van Wageningen (The New World) und Steven Berkoff (The Tourist) im Kino.

Neuen Kommentar schreiben

Bitte anmelden oder registrieren um an dieser Diskussion teilnehmen zu können.

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.
Beliebte Neuigkeiten