Für immer Shrek (Shrek 4) (2010)

OT: Shrek Forever After - 93 Minuten - Animation / Komödie
Für immer Shrek (Shrek 4) (2010)
Kinostart: 01.07.2010
DVD-Start: 22.01.2015 - Blu-ray-Start: 01.12.2011
Will ich sehen
Liste
9279
Bewerten:

Filmkritik zu Für immer Shrek (Shrek 4)

Von am

Nun soll der liebenswerte Oger Shrek also tatsächlich zu einem Ende kommen. Ursprünglich war es zwar geplant die Reihe erst nach dem fünften Teil enden zu lassen, aber nun hat sich Dreamworks dazu entschlossen den finanzkräftigen Oger bereits nach dem vierten Teil in den Ruhestand zu schicken. Doch ist es auch ein würdiger Abschied? Immerhin zählen Shrek 1+2 nach wie vor zu den beliebtesten Animationsfilmen überhaupt, der dritte Teil war jedoch leider ein Schuss in den Ofen. Doch es ist erfreulich, dass Shrek die Kurve gekriegt hat und in seinem Finale noch einmal richtig Spaß macht. Auch wenn die Klasse der ersten beiden Teile nicht erreicht wird.

 

Shrek hat eigentlich alles, was man sich wünschen kann. Seine drei Kinder und seine Frau Fiona lieben ihn über alles, seine Kumpel Esel und der gestiefelte Kater bewundern ihn und das gesamte Königreich hat seine Angst vor ihm verloren und den Oger ins Herz geschlossen. Doch das passt Shrek alles überhaupt nicht. Die Familie engt ihn ein, die Freunde nerven ihn und er will wieder Angst und Schrecken verbreiten, genau wie früher. Da läuft er plötzlich dem listigen Rumpelstilzchen über den Weg. Und dieser bietet Shrek an ihm einen Wunsch zu erfüllen: Für einen Tag kann Shrek wieder der wilde Oger von früher sein, dafür muss er nur einen Tag aus seiner Kindheit opfern. Doch das Rumpelstilzchen hat Shrek reingelegt: Plötzlich ist Shrek in einer Parallelwelt, seine Freunde kennen ihn nicht mehr und er hat nur mehr einen Tag Zeit um alles rückgängig zu machen…

 

Zu Beginn muss man natürlich erwähnen, dass die Shrek Reihe eine gewisse Ironie beinhaltet. War der erste Teil noch eine charmante Persiflage von klassischen Märchenmotiven mit einer ungeschliffenen und wilden Grundhaltung, wurden die Fortsetzungen immer mehr selbst zu klassischen Märchengeschichten und der Anarchocharme der Filme wurde, genau wie Shrek selbst, immer weiter domestiziert. Spaßiger Weise nimmt Für immer Shrek nun sogar darauf Bezug, wenn Shrek am Anfang selbst immer weiter eingeengt wird und den Oger von früher vermisst. Natürlich nimmt der Film das nur als Anreiz um Shrek zu zeigen was er eigentlich alles hat, aber der Film macht das deutlich besser als der schwache dritte Teil.

 

Zugegeben, die Eröffnung des Films ist noch etwas nervig gehalten und verlässt sich auf allzu plumpe Gags. Vielleicht wollte man aber auch nur zeigen, warum sich Shrek so eingeengt fühlt, denn dem Zuseher geht es zu Beginn noch ähnlich wie der Hauptfigur. Doch der Film steigert sich und auch wenn die anarchische Kreativität des ersten Shrek Films nicht vorhanden ist, schafft es Für immer Shrek doch sehr gut dem Zuseher vor Augen zu führen warum man diese Figuren gerne hat. Wirklich Neues gibt es zwar zu keinem der Hauptcharaktere zu sagen, aber sie harmonieren wieder besser miteinander und die Gagdichte gibt sich überraschend hoch.

 

Dabei hat Dreamworks wohl die bestmögliche Lösung für die Story gefunden. Wohin es nämlich geführt hätte, wenn man die Familienprobleme von Shrek noch breiter getreten hätte zeigt der Anfang des Films sehr eindringlich. Aber stattdessen hat man sich entschlossen die Geschichte quasi wieder auf Null zurück zu setzen. Mit dem Rumpelstilzchen wurde zwar kein großartiger, aber zumindest ein akzeptabler, Bösewicht eingeführt und der Ansatz Shrek noch einmal von vorne beginnen zu lassen weiß durchaus zu gefallen. Vor allem da im Alternativuniversum quasi alles etwas anders ist und man den Fans der Reihe damit eine interessante Variation des ersten Teils bietet.

 

Da ein nicht unwesentlicher Teil des Films auch im Kreis der Oger-Widerstandsbewegung spielt, die sich gegen den Oger-jagenden neuen Herrscher Rumpelstilzchen im Alternativuniversum auflehnen, bekommt Für immer Shrek auch eine ausgeprägter Fantasy-Stimmung, als seine Vorgänger. Unterhaltsam ist besonders, wenn sich Shrek wieder mit seinem besten Freund Esel verbündet, der gestiefelte Kater wieder auftaucht und Shrek versucht Fiona davon zu überzeugen, dass sie sich eigentlich lieben. Das macht insofern Spaß, da Für immer Shrek hier die Stärken der Reihe geschickt ausspielt und wieder mehr Freiheiten hat, da man ja im neuen Universum alles etwas variiert hat.

 

Auch bei den Schauwerten kann man kaum etwas bemängeln. Für immer Shrek setzt zwar keine neuen Maßstäbe, versteht es aber trotzdem eine lebhafte Welt zu kreieren die schön anzusehen ist und mit kräftigen Farben und Liebe zum Detail punktet. Besonders bei den Actionszenen, hat man sich optisch sehr viel Mühe gegeben und kann die Dynamik der Szenen sehr gut übermitteln. Eine positive Nachricht gibt es auch für alle 3D-Fans. Im Gegensatz zu vielen leblosen 3D-Produktionen der letzten Zeit (Kampf der Titanen, usw.) nutzt Für immer Shrek die Technik wieder weitaus besser und schafft es sehr ansehnliche 3D-Bilder zu erschaffen, die den Aufpreis wirklich wert sind und mit organischer Tiefenschärfe überzeugen.

 

Schön ist auch, dass Für immer Shrek wieder über ein deutlich besseres Timing als Shrek 3 verfügt und viele Gags hier auch sitzen. Die Trefferquote ist zwar nicht ganz so hoch wie beim ersten Teil, aber für den vierten Ableger einer Reihe, die schon am straucheln war, ist der Spaßfaktor schon überraschend hoch. Auch ansonsten kann man nicht viel Negatives über Für immer Shrek sagen. Der Wortwitz ist dank den großartigen Sprechern, zumindest in der englischen Originalfassung, sehr gut, auch die Situationskomik passt und der Film läuft sehr kurzweilig und unterhaltsam ins Ziel. Holprig wird es eigentlich nie und alle die etwas mit der Shrek-Reihe anfangen können, werden keine Probleme haben und einen Kinobesuch wohl kaum bereuen. Auch alle die nach dem dritten Teil skeptisch waren, werden mit Für immer Shrek wohl wieder mehr Freude haben. Wer allerdings noch nie etwas mit der Reihe anfangen konnte, der wird wohl auch durch Für immer Shrek nicht umgestimmt werden.

 

Fazit:

Für immer Shrek bringt die Geschichte des beliebten Oger zu einem würdigen Ende. Nachdem Shrek 3 eher enttäuschte, punktet Für immer Shrek nun wieder mit den klassischen Werten der Reihe. Das Timing stimmt wieder, die Situationskomik und die Wortwitze (zumindest im englischen Original) zünden großteils wirklich sehr gut und alles in allem gibt sich Für immer Shrek sehr kurzweilig und unterhaltsam. Die Qualität der ersten beiden Teile wird zwar nicht erreicht, aber trotzdem ist Für immer Shrek ein angenehmes Wiedersehen mit alten Bekannten, das innerhalb der Möglichkeiten eigentlich alles richtig macht. Die Reihe ist wohl zu festgefahren um noch einen grandiosen Film hervorzubringen, aber Fans des Ogers werden einen Kinobesuch wohl kaum bereuen.

 

Wertung:

7/10 Punkte

Filmering.at
Community
Ø Wertung: 6.5/10 | Kritiken: 5 | Wertungen: 22
10 /10
5%
9 /10
0%
8 /10
18%
7 /10
41%
6 /10
9%
5 /10
14%
4 /10
9%
3 /10
5%
2 /10
0%
1 /10
0%
Vielleicht interessiert dich auch
Shrek 3 - Der Dritte (2007)
Megamind (2010)
Ich - Einfach unverbesserlich (Despicable Me) (2010)
Rio (2011)
Der gestiefelte Kater (2011)
Marley & Ich (2008)
Der Illusionist (2010)
Toy Story 3 (2010)
Alle Empfehlungen anzeigen
Der Film ist in diesen Listen