Drachenzähmen leicht gemacht (How To Train Your Dragon) (2010)

OT: How To Train Your Dragon - 100 Minuten - Animation
Drachenzähmen leicht gemacht (How To Train Your Dragon) (2010)
Kinostart: 26.03.2010
DVD-Start: 22.01.2015 - Blu-ray-Start: 22.01.2015
Will ich sehen
Liste
8844
Bewerten:

Filmkritik zu Drachenzähmen leicht gemacht (How To Train Your Dragon)

Von am

Im Schatten der überragenden, erwachsenen und vor allem kreativen Pixarfilme hat sich Dreamworks eine nette Nische eingerichtet, in der es sich das Studio seit einigen Jahren gemütlich gemacht hat. Seit dem großen Animationshit mit dem grandios unterhaltsame Oger Shrek, stehen Filme wie Madagascar, Ab durch die Hecke, Bee Movie, Kung Fu Panda, usw. zwar nicht für Meisterwerke des Genres, aber doch für lupenreine Unterhaltung. In diese Tradition reiht sich auch Drachenzähmen leicht gemacht, und punktet mit einer unterhaltsamen Geschichte mit hohen Sympathiewerten.

 

Auf der unwirtlichen Insel Berk lebt ein Wikingerclan, der dem widrigen Umfeld trotzt. Abgesehen von der rauen Natur leidet das Dorf vor allem unter zahlreichen Drachenangriffen. Doch Wikinger geben nicht gerne klein bei, und so tobt seit Generationen ein unerbittlicher Kampf zwischen Wikingern und Drachen. Doch während das gesamte Dorf großes Talent im Kampf hat, schlägt gerade Häuptlingssohn Hicks aus der Reihe. Doch angetrieben vom Wunsch dazuzugehören schafft er es dennoch einen Drachen vom Himmel zu schießen. Als er das abgestürzte Tier jedoch findet, bringt er es nicht übers Herz es zu töten. Stattdessen freunden sich die beiden an, und Hicks muss erkennen, dass die Drachen völlig anders sind, als die Wikinger denken…

 

Drachenzähmen leicht gemacht hält sich nicht besonders lange mit einer Exposition auf, stattdessen wirft uns der Film direkt ins Geschehen, bzw. gleich in den ersten Drachenangriff. Und quasi im Vorbeigehen bringt uns der Film die wichtigen Figuren bei, und führt uns in seine Welt ein. Das funktioniert auch aussergewöhnlich gut und man schafft es so gleich von Beginn an das Tempo hoch zu halten, und von Anfang an zu unterhalten. Man sollte sich übrigens nicht vom eher mäßigen und lieblosen Trailer abschrecken lassen, denn tatsächlich ist Drachenzähmen leicht gemacht ein sehr sympathischer und unterhaltsamer Film.

 

Dabei ist Drachenzähmen leicht gemacht aber nicht, wie z.B. der erste Shrek Film ein pausenloses Gagfeuerwerk. Tatsächlich nimmt sich der Film in seinen offensichtlichen Lachern auch über weite Strecken zurück, und verlässt sich auf die liebevolle Geschichte und die optischen Qualitäten. Denn anstatt dem nächsten Gag hinterher zu jagen, nimmt sich der Film durchaus Zeit um auf sympathische Weise die aufkeimende Freundschaft zwischen Hicks und seinem Drachen zu etablieren, übrigens ohne dass es dabei nötig wäre den Drachen sprechen zu lassen. Denn man traut dem Publikum durchaus zu die Mimik des Tieres zu deuten.

 

Und im Mittelteil funktioniert der Mix aus der aufkeimenden Freundschaft, dem parallel im Dorf stattfindenden Trainingszyklus und der sich anbahnenden Annäherung zwischen Hicks und Astrid wirklich gut. Auch die „Reparatur“ des verletzten Drachen mit mechanischen Teilen, die immer wieder verbessert werden, wurde launig umgesetzt, und schafft es den Unterhaltungswert zu erhöhen. Auch die optischen Qualitäten sind hervorragend, und visuell kann man dem Film wirklich gar nichts vorwerfen. Die Actionszenen überzeugen mit ihrer Dynamik, und Figuren und Umgebung schaffen es mit ihrer Detailverliebtheit ebenfalls zu gefallen.

 

Als nicht ganz so gefällig erweist sich jedoch der Showdown, der lediglich dazu dient das bis dorthin Gezeigte noch einmal mit einer großen Actionszene zu toppen. Doch leider ist der Film hierbei viel zu vorhersehbar, und man hat das Gefühl, dass man nur noch schnell die offenen Fäden zu einem klassischen Ende knüpfen möchte. Dabei geht aber die vergnügliche und berührende Atmosphäre leider verloren, stattdessen fühlt sich das Finale wie eine bloße Pflichterfüllung an. Das Ende selbst, das sich traut den Helden nicht gänzlich unversehrt aus der Schlacht nach Hause kommen zu lassen macht dabei allerdings einiges wieder gut. Und an der Tatsache, dass Drachenzähmen leicht gemacht ein sehr unterhaltsamer und liebevoller Film für die ganze Familie ist, kann ohnehin nicht gerüttelt werden.

 

Fazit:

Mit Drachenzähmen leicht gemacht ist Dreaworks Animation ein neuerlich sehr unterhaltsamer Film gelungen, der zwar keine neuen Standards setzt, aber dennoch eine sehr liebevolle und durchaus kreative Geschichte erzählt, die sowohl charmant, als auch unterhaltsam ist. Auf der visuellen Ebene schafft es der Film ebenfalls zu überzeugen, sodass Freunde von Animationsfilmen eigentlich nichts falsch machen können, wenn sie sich für den Film entscheiden. Sehr unterhaltsam und sympathisch. Ein Film für die ganze Familie!

 

Wertung:

8/10 Punkte

Filmering.at
Community
Ø Wertung: 7.5/10 | Kritiken: 3 | Wertungen: 44
10 /10
18%
9 /10
16%
8 /10
23%
7 /10
11%
6 /10
20%
5 /10
7%
4 /10
2%
3 /10
0%
2 /10
0%
1 /10
2%
Vielleicht interessiert dich auch
Die Monster AG (2001)
Ab durch die Hecke
Chihiros Reise ins Zauberland (Spirited Away) (2001)
Planet 51 (2009)
Die Unglaublichen - The Incredibles (2004)
Mary und Max – oder: Schrumpfen Schafe, wenn es regnet? (2009)
Ich - Einfach unverbesserlich (Despicable Me) (2010)
TMNT - Teenage Mutant Ninja Turtles (2007)
Alle Empfehlungen anzeigen
Der Film ist in diesen Listen
Keine Listen gefunden!