Love Happens (2009)

OT: Love Happens - 109 Minuten - Romantik / Drama
Love Happens (2009)
Kinostart: 13.11.2009
DVD-Start: Unbekannt - Blu-ray-Start: Unbekannt
Will ich sehen
Liste
8031
Bewerten:

Filmkritik zu Love Happens

Das Konzept einer romantischen Liebeskomödie ist heutzutage den meisten Kinogängern bekannt. Zu Beginn des Films zanken sich Mann und Frau, bzw. haben nicht die Absicht eine Beziehung einzugehen, verlieben sich dennoch im Verlauf der Liebes-Komödie und geraten in der zweiten Hälfte des Films auseinander, kommen allerdings schließlich zusammen, sodass ein Happy End entsteht. Dieser Verlauf ist bei Filmen, wie Der Kautions-Cop, Plan B für die Liebe, Die nackte Wahrheit, Freunde mit Gewissen Vorzügen, Love Vegas, Selbst ist die Braut und bei diversen anderen Filmen aus diesem Genre, zu beobachten. Regiedebütant Brandon Camp (Drehbuch zu Im Zeichen der Libelle) versucht mit Love Happens genau dieses Klischee zu umgehen, indem er die Trauer des Hauptcharakters zum Hauptthema dieses Films macht, sodass der Film zwischen den Genres Drama und romantische Komödie schwankt. Die Umsetzung dieser Idee gelingt ihm jedoch nur im ersten Teil des Films. In der zweiten Hälfte verfällt die Geschichte des romantischen Dramas wieder den klischeehaften Erzählweisen und demzufolge der oben erklärten Filmschablone.

Dr. Burke Ryan (Aaron Eckhart) ist nach dem Tod seiner Frau Cynthia (Michelle Harrison), die bei einem Autounfall vor drei Jahren ums Leben kam, zum Guru geworden, indem er einen Lebensberater verfasst hat, der es auf die Bestseller-Liste schaffte. Folglich reist der immer noch trauernde Dr. Ryan durchs Land, um in zahlreichen Seminaren die Leser seines Buches, seine Anhänger, von ihrer Trauer und ihren Ängsten zu befreien. Als er nun in Seattle, der Ort des Todes seiner Frau, ein Seminar halten muss taucht Cynthias wütender Vater (Martin Sheen) auf. Er führt Burke vor, dass er in Wahrheit noch nicht über Cynthias Tod hinweg ist. Daraufhin muss sich Burke seiner Trauer und damit verbundenen Ängsten stellen. Er lernt die Blumenhändlerin Eloise (Jennifer Aniston) kennen, die versuchen wird seinen neuen, schweren Weg zu erleichtern…

Love Happens erzählt eine Liebesgeschichte, ist jedoch keine romantische Liebeskomödie, sondern eher ein Romantik-Drama. Die Witze im Film, die den Zuschauer eher nur zum Schmunzeln bringen, halten sich sehr in Grenzen. Dies stimmt mit dem Ganzen des Films überein, sodass die tragische Seite hier überwiegt. Ein paar Lacher werden nur durch Cynthias Papagei erzeugt. Somit wird der Film das Publikum, welches spritzigen Humor erwartet, enttäuschen.

Hauptaugenmerk des Films ist, wie bereits erwähnt, die Trauer des Hauptcharakters Dr. Ryan Burke, gespielt von Aaron Eckhart (The Dark Knight, The Black Dahlia, Erin Brockovich). Eckhart der u.a. sein schauspielerisches Talent in The Dark Knight, als Two-Face, unter Beweis stellte, gelingt es hier die innere Trauer der Figur zum Vorschein zu bringen, sodass der Zuseher mit Dr. Burke Ryan mitfühlen kann. Diese dramaturgische positive Leistung im ersten Teil des Films, kann leider nicht in der zweiten Hälfte fortgeführt werden. Die Nebengeschichten um die Hauptfigur herum sind vorhersehbar, klischeehaft und langweilig. Die Szenen mit Burks Managementteam sind überflüssig und bremsen nur den Fortschritt der Geschehnisse ab. Burks Therapieversuche u.a. der Gang über brennende Kohle mit nackten Füßen, um Ängste zu überwinden, ist bereits aus reichlichen Filmen bekannt und dementsprechend ausgelutscht.

Die Wandlung des Walters (John Carroll Lynch), einer von Burks Anhängern, der seinen kleinen Sohn verloren hat und sich selbst die Schuld für dessen Tod gibt, ist eine weitere Hürde für den Zuseher. Burk begleitet den Handwerker Walter, zusammen mit der restlichen Gruppe, in einen Baumarkt. Hier soll der deprimierte Walter wieder den Umgang mit seinem geliebten Job lernen. Dieser erfolgreiche Therapieausflug ist unglaubwürdig und zugleich stereotypisch. Symbolische und metaphorische Bilder, wie die Befreiung des Papageis als Zeichen der Überwindung von Cynthias Tod oder Burke auf dem Boden des Pools, als Metapher für das Gefühl des Ertrinkens, können nicht den eher schlechteren zweiten Teil des romantischen Dramas, der mit banalen Lebensweisheiten um sich wirft, retten.

Des Weiteren scheint es so, als ob Regisseur Brandon Camp sich nicht einig war, in welchem Genre sich sein erster, in Szene gesetzter Film befindet soll. Die Liebesgeschichte mit Eloise (Jennifer Aniston) ist im Vergleich zu dem Filmtitel Love Happens und des Trailers, die dem Zuschauer einen etwas anderen Film versprechen, mager gehalten. Die talentierte Jennifer Aniston (Friends, Marley und Ich, Er steht einfach nicht auf dich) wirkt in der Rolle der Eloise gelangweilt. Die Rolle bietet ihr nur drei Gesichtsausdrücke während des Films: die lächelnde Eloise, die gekränkte, oder die ernste Eloise. Infolgedessen wurde Anistons Talent für Komik in dieser Rolle völlig außen vor gelassen. Nichtsdestotrotz stimmt die Chemie zwischen Aniston und Eckhart. Die romantischen Szenen der beiden Hauptdarsteller sind die Häppchen, welche der Zuschauer zwischen den eher langweiligen, anderen Nebenplots erhält. Ansonsten wird die Filmfigur Eloise gut motiviert, indem sie sich genauso wie Dr. Ryan momentan in einer schwierigen Phase ihres Lebens befindet. Die beiden Nebencharaktere Lane (Dan Fogler) der Burkes Manager spielt und Marty (Judy Greer), Eloises Freundin und Blumenladenangestellte, sind flach gehalten, können dennoch Sympathie beim Publikum wecken und dienen nur als eine Art Berater der Hauptpersonen. Die Figurenzeichnung konzentriert sich vor allem auf Burke und Eloise. Brandon Camp schafft es zuerst nachvollziehbare Hauptcharaktere dramatisch dem Zuschauer zu präsentieren, verfällt jedoch im Nachhinein in die Klischees des Genres der Liebeskomödie.


Fazit:

Love Happens, Brandon Camps Regiedebüt, weiß in der ersten Hälfte mit der Haupt-Figur, dem psychisch gekränkten Guru Dr. Burke Ryan und der aufkeimenden und ungewöhnlichen Liebesgeschichte, zu überzeugen, benutzt schließlich die bekannte klischeehafte Film-Schablone einer typischen romantischen Liebeskomödie, jedoch ohne zu viel Witz zu platzieren. Dies führt zu einem Genremix, welcher nicht originell genug umgesetzt wurde. Obendrein sind manche Nebenplots im Film überflüssig und andere rufen beim Zuseher Langeweile hervor.  Das Zusammenspiel zwischen Jennifer Aniston und Aaron Eckhart schafft es hier besonders herauszustechen, auch wenn Aniston, aufgrund von Mängel im Drehbuch, nicht genug Luft zum Atmen hat und dementsprechend sich ihre Mimik im Film in Grenzen hält. Stattdessen kann Hauptdarsteller Aaron Eckhart voll und ganz in seiner Rolle überzeugen und lässt die innere Zwiespältigkeit des Charakters zum Vorschein kommen. Freunde des Dramas und der romantischen Liebeskomödie können einen Blick in das romantische Drama werfen, werden jedoch beim Abspann des Films nicht völlig zufrieden sein.

Wertung:
5/10 Punkte

Filmering.at
Community
Ø Wertung: 5/10 | Kritiken: 0 | Wertungen: 2
10 /10
0%
9 /10
0%
8 /10
0%
7 /10
0%
6 /10
0%
5 /10
100%
4 /10
0%
3 /10
0%
2 /10
0%
1 /10
0%
Vielleicht interessiert dich auch
Umständlich verliebt (The Switch) (2010)
Bright Star - Meine Liebe. Ewig. (2009)
Das Leuchten der Stille (Dear John) (2009)
Alles, was wir geben mussten (2010)
Eat Pray Love (2010)
Twilight 3: Eclipse - Biss zum Abendrot (2010)
Mit Dir an meiner Seite (The Last Song) (2010)
Last Night (2010)
Alle Empfehlungen anzeigen
Der Film ist in diesen Listen
Will ich sehen
Liste von celinaah
Erstellt: 24.12.2015