Der weiße Hai 2 (1978)

OT: Jaws 2 - 116 Minuten - Horror
Der weiße Hai 2 (1978)
Kinostart: Unbekannt
DVD-Start: Unbekannt - Blu-ray-Start: Unbekannt
Will ich sehen
Liste
6521
Bewerten:

Filmkritik zu Der weiße Hai 2

Von am

Hollywoodregeln haben Tradition. Und als Steven Spielbergs Der weisse Hai ein weltweiter Erfolg wurde, ließ die Fortsetzung nicht lange auf sich warten. Insgesamt zog der visionäre und einflussreiche Film ganze drei Sequels nach sich, von dem leider kein einziges auch nur annähernd so gut wie das Original wurde. Doch unter den Nachfolgern bleibt Der weisse Hai 2 noch der Beste, und insgesamt bleibt es auch der einzige dieser Filme den man sich noch mit Genuss ansehen kann.

Einige Jahre nach den schrecklichen Ereignissen aus dem ersten Teil, ist Martin Brody (Roy Scheider) immer noch der Polizeichef des Küstenorts Amity. Als es zu einigen Unfällen kommt ist Brody davon überzeugt, dass man wieder mit einem Haiproblem zu kämpfen hat. Doch Beweise gibt es noch keine, und so ist er allein auf weitem Flur mit seiner Meinung. Bürgermeister Larry Vaughn (Murray Hamilton) lenkt also nicht ein und lässt die Strände offen. Doch Brody will nicht Aufgeben, und hält alleine Ausschau, denn er hat keine Zweifel dass Amity erneut von einem Killerhai heimgesucht wird…

Es gibt hier, im Gegensatz zu den beiden nächsten Fortsetzungen, noch einen großen Pluspunkt, weswegen der Film insgesamt doch deutlich stimmiger als die folgenden „Trashwerke“ bleibt. Denn zumindest konnte man sich ein letztes Mal noch die Dienste von Roy Scheider sichern, der als Chief Brody nicht nur eine klare Verbindung zum ersten Teil herstellt, sondern auch das nötige Talent und vor allem das Charisma mitbringt um den Film zu tragen.

Steven Spielberg stand allerdings nicht mehr als Regisseur zur Verfügung. Vermutlich konnte sich der, zu dieser Zeit stark aufstrebende, Regisseur nicht dazu überwinden noch einmal dasselbe Konzept (in schwächerer Form) herunter zu leiern. Dies ist nur allzu verständlich, denn im Vergleich zum stark ausgearbeiteten ersten Teil sackt Der weisse Hai 2 in beinahe allen Punkten deutlich ab. Eigentlich seltsam, da der erste Teil eigentlich perfekt vormachte wie man es richtig anstellt.

So zeigt Regisseur Jeannot Szwarc bereits relativ früh im Film den Hai selbst, was sich im Gegensatz zum virtuosen Vorgehen von Spielberg, als völlig falsche Entscheidung entpuppt. Das Geschehen abseits der Haiangriffe erweist sich weiters als relativ bekannt, da man im Wesentlichen nur die Schuhe des Vorgängers weiter austrägt. Wirklich eigene Ideen finden kaum Einzug, und da man auch auf wirklich markante Figuren verzichten muss (man denke nur an das großartige Trio im ersten Teil), kann der gesamte Umfang der Rahmenhandlung nicht mehr so überzeugen wie man es aus dem Vorgänger kennt.

Aber Der weisse Hai 2 schafft es zumindest noch die Stärken der Reihe auszuspielen, und durch die großteils stimmigen Haiangriffe ergibt sich insgesamt gesehen doch noch ein zufrieden stellender Spannungsbogen. Die Virtuosität des ersten Teils wird jedoch niemals erreicht. Als Beispiel sei nur der meisterhafte Showdown des Vorgängers erwähnt, gegen den das Sequel doch stark abfällt. Denn Spielberg hatte seine Figuren fest im Griff, und erlaubte sich ein ausgedehntes Finale, dass sich nur auf drei Figuren, einen Hai und das Boot beschränkte, und dadurch eine unglaubliche Intensität erreichte. Der weisse Hai 2 versucht dadurch etwas Pepp in die Sache zu bringen, dass er Brody’s Kinder in Gefahr bringt, und dieser in bester Actionheldmanier zur Hilfe eilt, verblasst aber eben doch im Schatten des großen Vorgängers. Von deplatzierten Einfällen, wie den Angriff auf den Hubschrauber, braucht man gar nicht erst reden.


Natürlich muss aber auch erwähnt werden, dass es der Film dennoch sehr gut schafft innerhalb seines etwas innovationslosen Rahmens zu unterhalten. Roy Scheider überzeugt erneut als Chief Brody und trägt den Film mühelos, und auch alle anderen Darsteller können überzeugen. Obwohl Der weisse Hai 2 die Finesse und Subtilität des Vorgängers gleich von Anfang an über Bord geworfen hat, schafft er dennoch Spannung aufzubauen, und zumindest für sympathische Kurzweiligkeit zu sorgen. Ein weiter Wurf ist es zwar nicht, aber von einem verkorksten Sequel, oder gar einem herzlosen Abklatsch (wie die beiden weiteren Teile) kann man aber nicht sprechen.

Fazit:
Der weisse Hai 2 kämpft natürlich gegen den grandiosen Vorgänger an – und verliert diesen Kampf natürlich. Aber es war auch von Anfang an klar, dass der, in jeder Hinsicht großartige, Vorgänger kaum zu toppen ist. Hier gibt sich alles etwas schwächer, dem Film fehlt es an interessanten Charakteren (im Vergleich zum Vorgänger) und man schafft es auch nicht ein solches Mysterium um den Hai aufzubauen. Nichtsdestotrotz gibt sich der Film insgesamt kurzweilig und sorgt für solide Unterhaltung. Ausserdem ist es der letzte Teil der Reihe den man sich bedenkenlos ansehen kann.

Wertung:
7/10 Punkte

Filmering.at
Community
Ø Wertung: 6.3/10 | Kritiken: 0 | Wertungen: 4
10 /10
0%
9 /10
0%
8 /10
0%
7 /10
50%
6 /10
25%
5 /10
25%
4 /10
0%
3 /10
0%
2 /10
0%
1 /10
0%
Vielleicht interessiert dich auch
Shining (1980)
Der weiße Hai 3 (1983)
Antichrist (2009)
Evil Dead (2013)
Der Fluch - The Grudge (2004)
[REC] (2007)
The Fog - Nebel des Grauens (1980)
30 Days of Night (2007)
Alle Empfehlungen anzeigen
Der Film ist in diesen Listen
Keine Listen gefunden!