Vicky Cristina Barcelona

OT:  Vicky Cristina Barcelona   -  97 Minuten -  Romantikkomödie 
Vicky Cristina Barcelona
Kinostart: 05.12.2008
DVD-Start: Unbekannt - Blu-ray-Start: Unbekannt
Will ich sehen
Liste
5277
Bewerten:

Filmkritik zu Vicky Cristina Barcelona

Von am

Die Liebe, ein absolut unergründliches Thema, das wohl nie seinen Reiz verlieren wird. Seit Jahrhunderten widmen sich Künstler der Thematik, und solange es Menschen gibt, wird das Thema wohl auch immer aktuell bleiben. Doch Liebe ist ein solch vielschichtiges Wort, dass es wohl unendlich viele Möglichkeiten gibt, von ihr zu erzählen. Woody Allen hat nun genau dies zum Thema seines neuen Films Vicky Cristina Barcelona gemacht, und zeigt uns Charaktere, die mit den unterschiedlichsten Formen der Liebe konfrontiert werden.

Die beiden Freundinnen Vicky (Rebecca Hall) und Cristina (Scarlett Johansson) beschließen den Sommer in Barcelona, bei entfernten Verwandten Vickys zu verbringen. Die beiden unterscheiden sich dabei in punkto ihrer Lebenseinstellung gravierend. Während Vicky ihr Leben streng verplant hat, und den soliden Weg gewählt hat, treibt Cristina nur vor sich hin, und schaut was sich ergibt. In Barcelona lernen sie auch schon bald den charmanten Künstler Juan Antonio (Javier Bardem) kennen, der sie zu einem Trip nach Oviedo einlädt. Obwohl sich Vicky zunächst wehrt, begleiten ihn die Freundinnen, und werden bald schon in seine komplizierte Beziehung zu seiner Ex-Frau Maria Elena (Penélope Cruz) hineingezogen...

Nachdem es mit Woody Allens Karriere bergab ging, beschloss er sein geliebtes New York zu verlassen, um in London neue Inspiration zu finden. Das Ergebnis war mit Match Point einer seiner besten Filme. Doch so unerwartet er dieses Meisterwerk aus der Hüfte feuerte, so schnell ging es auch wieder bergab. Nun folgte nach Scoop und Cassandra’s Traum, die ebenfalls in London gedreht wurden, der erneute Ortswechsel. Raus aus dem verregneten England, hinein ins sonnige Katalonien.

Und man kann es Woody Allens Film auch deutlich ansehen, dass der Ortswechsel einen neuerlichen Aufschwung mit sich brachte. Denn das erste Mal nach Match Point traut er sich die Thematik völlig zu wechseln, und serviert einen erfrischenden, leichten und vor allem warmen Unterhaltungsfilm, der zwar bei weitem nicht an die Klasse eines Match Point heran reicht, aber der dafür durch ein großartiges Ensemble und vor allem durch wundervolle Locations, die förmlich die katalonische Kultur versprühen, überzeugen kann.

Mit dabei ist natürlich wieder Allens Muse Scarlett Johansson, mit der ihm seit Match Point ein freundschaftliches, aber vor allem künstlerisches Band verbindet. Doch es ist nicht Johansson, die hier die großartige Leistung vollbringt. Im Vergleich zu den anderen wirkt sie gar nur durchschnittlich. Besser gefällt da schon die überraschende Rebecca Hall, aber die Glanzlichter sind ohnehin die beiden spanischen Darsteller, die den Film nicht nur ihre Note aufdrücken, sondern ihn ganz und gar für sich einnehmen.

Über jeden Zweifel erhaben ist der großartige Javier Bardem, der erst letztes Jahr für seine beängstigende Darbietung im Coen Film No Country for Old Men mit dem Oscar geehrt wurde. Hier darf er sich wieder einmal von seiner charmanten Seite zeigen, und kann als sympathischer Freigeist das Publikum verzaubern. Doch das wahre Highlight ist die unglaublich explosiv agierende Penélope Cruz, die als feurige Künstlerin ordentlich Schwung in den Film bringt.

Vor allem ist Vicky Cristina Barcelona natürlich eine Geschichte über die Liebe, und eine Liebeserklärung an das wundervolle Katalonien. Allen schafft es hervorragend die Orte in Szene zu setzen und wunderbare Locations aufzutreiben, sodass sein Film wirklich den Charakter eines sommerlichen Urlaubstrip hat, und den Zuseher für kurze Zeit in eine ferne Welt entführt. Natürlich ist das Ganze mit reichlich Liebesstress garniert, da die Stimmung (auch dank der großartigen musikalischen Untermalung wie den Song „Barcelona“ von Giulia y Los Tellarinis) aber immer heiter und fröhlich bleibt, wird Vicky Cristina Barcelona allerdings nie schwermütig.

Doch obwohl der Film insgesamt zu überzeugen weiß, gibt es auch einige Schwächen, die man nicht unkommentiert dastehen lassen kann. Der Off-Kommentar, im Original gesprochen von Christopher Evan Welch ist beispielsweise ein waschechtes Ärgernis, und erweist sich nicht nur als völlig unnötig, sondern auch noch als unmotiviert vorgetragen. Denn Welch erzählt viel zu teilnahmslos und monoton, hat aber auch darunter zu leiden, dass Woody Allen den Kommentar völlig unsinnig anlegt und kein Konzept damit verfolgt. Er macht es sich somit nur leicht, in dem er Dinge schnell abspulen kann, ohne sie zeigen zu müssen. Auch fehlt es dem Film natürlich an der nachdrücklichen Wirkung eines Match Point, und die Charakterzeichnung ist etwas gar klischeehaft ausgefallen, sodass Vicky Cristina Barcelona nur ein kurzlebiger Urlaubstrip ist, der zwar Spaß macht, der aber nicht wirklich über dauerhafte Qualitäten verfügt.

Fazit:
Mit Vicky Cristina Barcelona liefert Woody Allen einen Film ab, der erfrischend leicht und angenehm ist, aber keinesfalls über die Qualitäten eines Match Point verfügt. Besonders der deplatzierte Off-Kommentar ist ein Ärgernis, aber auch ansonsten ist Vicky Cristina Barcelona nichts Nachhaltiges, sondern nur eine erfrischende Gelegenheit um für kurze Zeit die Seele baumeln zu lassen. Besonders die Darsteller sind großartig, und ganz besonders Javier Bardem und Penélope Cruz spielen wirklich fabelhaft. Insgesamt ist Vicky Cristina Barcelona sicher für einen netten Kinoabend geeignet, aber einen Match Point sollte man sich nicht erwarten.

Wertung:

7/10 Punkte 

Filmering.at
Community
Ø Wertung: 7/10 | Kritiken: 3 | Wertungen: 48
10 /10
2%
9 /10
13%
8 /10
31%
7 /10
29%
6 /10
13%
5 /10
2%
4 /10
2%
3 /10
0%
2 /10
8%
1 /10
0%
Vielleicht interessiert dich auch
Sunshine
Big Fish - Der Zauber, der ein Leben zur Legende macht (2003)
Die Herzogin
Captain America 2: The Return Of The First Avenger (2014)
Syriana (2005)
Dexter (2006)
Pulp Fiction (1994)
Reservoir Dogs
Alle Empfehlungen anzeigen
Der Film ist in diesen Listen
Will ich sehen
Liste von Wolke
Erstellt: 03.12.2013
schon gesehen
Liste von mausmaus
Erstellt: 11.11.2013
Alle Listen anzeigen