Lakeview Terrace - Böser Nachbar (2008)

OT: Lakeview Terrace - 100 Minuten - Thriller
Lakeview Terrace - Böser Nachbar (2008)
Kinostart: Unbekannt
DVD-Start: Unbekannt - Blu-ray-Start: Unbekannt
Will ich sehen
Liste
4730
Bewerten:

Filmkritik zu Lakeview Terrace - Böser Nachbar

Von am

Es ist natürlich zu allererst das Thema (gepaart mit der Starpower eines Samuel L. Jackson und der offensiven Online-Werbung) das die Leute in diesen Film lockt. Denn es ist ein Thema, das fast jeden anspricht: Die Ungewissheit, die sich in der eigenen Nachbarschaft verbirgt. Natürlich gibt es hier verschiedene Methoden sich dieses Themas anzunehmen, was ja zweifellos auch viele Filme schon getan haben. Nur leider geht Lakeview Terrace einen etwas uninteressanten Weg, bleibt somit hinter den Möglichkeiten zurück, und schafft es lediglich passabel zu unterhalten.

In einem wohlbehüteten Vorort von Los Angelas lebt Abel Turner (Samuel L. Jackson), ein angesehener Polizist und Familienvater. Doch sein ruhiges Leben soll gehörig durcheinander gewürfelt werden, als er neue Nachbarn bekommt: Denn irgendwie scheint es ihm gar nicht zu passen, dass der weiße Chris (Patrick Wilson) gemeinsam mit der schwarzen Lisa (Kerry Washington) genau neben ihm einzieht, und seine Kinder auch noch ihren offenherzigen Poolspielen zusehen müssen. Also beginnt ein Kampf zwischen den beiden Nachbarn, der harmlos beginnt, aber tragisch endet…

Es ist nicht schwer zu erraten, worauf der Film, abgesehen von seiner klaren Nachbarschafts-Ausgangslage, hinaus will. Denn die Rassismus Thematik trägt Lakeview Terrace so offensichtlich vor sich her, dass man sie eigentlich gar nicht übersehen kann. Dabei scheint man sich wohl hauptsächlich für einen schwarzen Rassisten entschieden zu haben, um das Publikum nicht zu verschrecken, denn mit einem weißen Gegenspieler hätte es der Film wohl deutlich schwerer als Unterhaltungsfilm am US-Boxoffice. Schade ist aber, dass man diese Entscheidung nur aus kaufmännischen Gründen getroffen hat, denn der schwarze Rassist ist noch einer der frischeren Ansätze, die dieser ansonsten höchst konventionelle Film mitbringt.

Denn irgendetwas fehlt ganz klar, sodass Lakeview Terrance ständig weiter abfällt. Ist es zunächst noch sehr unterhaltsam die Spielchen der beiden Nachbarn zu beobachten, muss man doch mit fortlaufender Laufzeit anmerken, dass dem Film scheinbar die Ideen ausgehen. Seine tiefer gehenden Ansätze, wie eben das Rassismus Thema, scheint Lakeview Terrace ohnehin nicht wirklich ernst zu nehmen, und stattdessen wirkt es so, als hätte man sich nicht wirklich entscheiden können worauf man letztendlich hinaus will, sodass er in jeder Beziehung hinter den Möglichkeiten zurückbleibt.

Da wären auch die zahlreichen Anspielungen auf die gesetzlichen Übertretungen der Polizisten, mit denen sie davonkommen, alleine deshalb weil sie halt Polizisten sind. Doch Lakeview Terrance scheitert gerade deshalb, weil sich der Film nicht traut sich auf eines dieser Themen zu konzentrieren. Stattdessen will der Film eigentlich nur ein gewöhnlicher Thriller sein, der nur leider durch seine Zwischentöne gestört wird. Denn wenn man sich nicht für eine Richtung entscheiden kann, dann kommt eben nur ein unbefriedigender Mittelweg dabei heraus.

Gut, Lakeview Terrace kann dennoch unterhalten und sorgt für einen großteils kurzweiligen Kinoabend. Nur am Ende schlägt der Film dann einen etwas konfusen Weg ein, da er versucht die Ausgangslage unbedingt zu einem Höhepunkt hochzuschaukeln. Dabei bleibt die Plausibilität leider etwas auf der Strecke, aber da der Film als Ganzes keine Berge versetzt, sondern stetig durchschnittlich bleibt, ist es auch keine Überraschung, dass auch das Ende nicht restlos überzeugen kann.

Fazit:

Lakeview Terrace ist klassische Durchschnittsware, die nicht so recht weiß auf was sie hinaus will. Am besten wäre es wohl gewesen, wenn man sich einfach nur völlig schnörkellos auf das Duell der beiden Nachbarn konzentriert hätte. Doch die Versuche dem Film Zwischentöne zu verpassen scheitern leider nicht nur, sondern vermindern auch den Unterhaltungswert etwas. Am Ende zerfällt das Konzept schlussendlich leider in sich, wenn man versucht mit aller Gewalt noch einen draufzusetzen, dabei aber leider die Glaubwürdigkeit vergisst. Schlussendlich bleibt Lakeview Terrace in jeder Hinsicht durchschnittlich. Ein passabler Unterhaltungsfilm, den man aber sicher nicht gesehen haben muss.


Wertung:

5/10 Punkte

Filmering.at
Community
Ø Wertung: 6.7/10 | Kritiken: 1 | Wertungen: 7
10 /10
14%
9 /10
0%
8 /10
14%
7 /10
14%
6 /10
29%
5 /10
29%
4 /10
0%
3 /10
0%
2 /10
0%
1 /10
0%
Vielleicht interessiert dich auch
Jackie Brown
Insidious (2010)
Déjà Vu
Misery (1990)
The Crazies (2010)
Lucky Number Slevin (2006)
Gothika (2003)
The italian Job - Jagd auf Millionen (2003)
Alle Empfehlungen anzeigen
Der Film ist in diesen Listen
Keine Listen gefunden!