27 Dresses

OT: -  115 Minuten -  Romantik / Komödie
27 Dresses
Kinostart: 15.02.2008
DVD-Start: Unbekannt - Blu-ray-Start: Unbekannt
Will ich sehen
Liste
2573
Bewerten:

Filmkritik zu 27 Dresses

Von am

Katherine Heigl hatte ihre Karriere in den letzten Jahren äusserst zielstrebig vorangetrieben. Nachdem sie bereits in ihren frühen Jahren als Kindermodel tätig war und auch in einigen Spots zu sehen war schaffte sie es zu ersten Auftritten beim Film, unter anderem in Steven Soderberghs König der Murmelspieler. Ihre erste Hauptrolle spielte sie an der Seite von Gérard Depardieu im Film Daddy Cool, aber auf ihren Durchbruch musste sie noch länger warten, bis sie mit der TV-Serie Grey's Anatomy einem breiten Publikum bekannt wurde und für ihre Rolle in den Jahren 2007 und 2008 für den Golden Globe nominiert wurde. Danach schaffte sie mit der bemerkenswerten Komödie Beim Ersten Mal die Rückkehr ins Kino, und nun versucht sie mit 27 Dresses ihr neues Standbein weiter zu festigen. Das Ergebnis ist allerdings leider nicht wie gewünscht.

Jane (Katherine Heigl) hat sich in ihrer Kindheit in Hochzeiten verliebt, und hat diese Liebe auch im Erwachsenenalter nicht verloren. Jane lebt dafür anderen zu helfen, und als professionelle Brautjungfer kann es auch schon einmal vorkommen, dass sie an einem Abend auf zwei Hochzeiten auftreten muss, und so hin- und herpendeln muss. An einem dieser Abende wird der Lokalreporter Kevin (James Marsden) auf sie aufmerksam, und als ihm durch Zufall der Terminplan der ausgebuchten Brautjungfer in die Hände fällt, wittert er eine heiße Story. Doch das sind nicht die einzigen Wolken, die Janes Horizont trüben, denn ihr Boss George (Edward Burns), in den sie seit Jahren verliebt ist, scheint ihrer Schwester Tess (Malin Akerman) sehr nahe zu kommen...

Man kennt sie ja zur genüge, die unzähligen Klischees, die Hollywood in jeder romantischen Komödie auf uns abfeuert. Es ist auch nichts Neues, dass sich alle diese Filme im Prinzip sehr ähnlich sind, aber dennoch gibt es eben wie in jedem anderen Genre, gute und schlechte Vertreter. Jedes Jahr schaffen es einige Filme, die sich auch nicht maßgeblich von den anderen Vertretern abheben, einen runden Filmgenuss zu ermöglichen und die bekannten Strukturen so zu arrangieren, dass das Ergebnis dennoch zufriedenstellend ist.

Als gutes Beispiel sei hier Der Teufel trägt Prada erwähnt, der durch sein interessantes Setting in der Modewelt und vor allem durch seine großartigen Darsteller (allen voran natürlich die ausgezeichnete Meryl Streep) und seine leichtfüßige Inszenierung, ganz einfach Spaß machte. Dieses Beispiel trifft sich auch insofern gut, zeigt sich doch die Autorin vom hier besprochenen 27 Dresses auch für das Drehbuch von Der Teufel trägt Prada verantwortlich. Das Ergebnis lässt jedoch leider sehr zu wünschen übrig, da allerdings das Einspielergebnis dafür sehr befriedigend ist, wird dies den Produzenten reichlich egal sein.

Der Grund ist, dass romantische Komödien, da sie sich vom Aufbau her alle sehr ähneln, eben großteils durch die kleinen Details leben, die sie von den anderen Vertretern dieser Sparte abheben. Und 27 Dresses ist sowohl von seinem Setting, als auch von seiner Inszenierung her nur lahmer Durchschnitt. Die verlogene, hektische und vor allem skrupellose Modeindustrie in Der Teufel trägt Prada war da um Weltern spektakulärer als die zuckersüße Hochzeitsindustrie. Erschwerend hinzu kommt auch, dass sich der Film noch nicht einmal ironische Seitenhiebe erlaubt, sondern seine kitschige Art voll und ganz durchzieht.

Auch ist es sehr ermüdend, dass die Genrebezeichnung romantische Komödie kaum anwendbar ist, da 27 Dresses eigentlich in keiner Sekunde lustig ist. Zwar versucht man einige Gags zu landen, doch durch das nicht vorhandene Timing und den hölzernen Ablauf verpuffen diese Versuche gnadenlos. Für verliebte Paare könnte der Film dennoch einen Blick wert sein, und auch alle Hardcore-Fans von Katherine Heigl werden wohl ihre Freude haben. Für alle anderen lohnt sich der Kinobesuch jedoch nicht, ins Besondere wenn in diesem Februar ohnehin soviele gute Filme in unseren Lichtspielhäusern starten.

Fazit:
27 Dresses ist eine in jeder Hinsicht unterdurchschnittliche romantische Komödie die nur über ein sehr langweiliges Szenario verfügt und durch nicht vorhandenes Timing gepaart mit lahmen Humor sehr langatmig wikt. Zu empfehlen ist dieser Film wirklich nur für die eingeschworenen RomCom Fans und die Anhänger von Katherine Heigl. Für alle anderen sollte es in diesem Februar mehr als genug Alternativen geben.

Wertung:
4/10 Punkte

Filmering.at
Community
Ø Wertung: 4.7/10 | Kritiken: 0 | Wertungen: 7
10 /10
0%
9 /10
0%
8 /10
14%
7 /10
0%
6 /10
0%
5 /10
29%
4 /10
43%
3 /10
14%
2 /10
0%
1 /10
0%
Vielleicht interessiert dich auch
Verliebt in die Braut
Vielleicht, vielleicht auch nicht
Odette Toulemonde
Keinohrhasen
Klick
Shakespeare in Love
Norbit
Fantastic Movie
Alle Empfehlungen anzeigen
Der Film ist in diesen Listen
Keine Listen gefunden!