Nicht mein Tag (2014)

OT: Nicht mein Tag - xx Minuten - Action / Komödie / Krimi
Nicht mein Tag (2014)
Kinostart: 17.01.2014
DVD-Start: 28.08.2014 - Blu-ray-Start: 28.08.2014
Will ich sehen
Liste
19617
Bewerten:

Filmkritik zu Nicht mein Tag

Von am
Nach den Filmen: „Bang Boom Bang“, „Was nicht passt, wird passend gemacht“ und „Golden Zeiten“, versucht Regisseur Peter Thorwarth, wieder mit einer Actionkomödie zu begeistern. Für „Nicht mein Tag“ konnte er bekannte deutsche Schauspieler auftreiben und sie in einen ausgeflippten Road Tripp entführen.

Der biedere Bankberater Till Reiners (AXEL STEIN) hat mal wieder keinen guten Tag. Er ist gelangweilt. Von seinem Job, seinem kleinstädtischen Leben und von sich selbst. Und er ist frustriert von seiner Ehe mit Miriam (ANNA MARIA MÜHE), die irgendwo zwischen Alltagstrott und Windelwechseln ihr Feuer verloren hat. Soll das wirklich schon alles gewesen sein, was das Leben ihm zu bieten hat? Doch dann kommt plötzlich alles ganz anders. Denn eines Tages überfällt Gelegenheitsgangster Nappo (MORITZ BLEIBTREU) Tills Bank - und nimmt ihn als Geisel. Dadurch wird eine wahnwitzige Kette von unvorhergesehenen Ereignissen in Gang gesetzt, die Tills und Nappos Leben in nur 48 Stunden kräftig durcheinander wirbelt. Denn wie sich bald herausstellt, steckt in dem vermeintlichen Spießer Till weit mehr, als Nappo jemals ahnen konnte. Der Rest ist die Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft und des schlimmsten Tages aller Zeiten...

Die Geschichte erinnert weiten teils, an den amerikanischen Film „Nix zu verlieren“. Auch hier wird ein Nesthocker von einen charmanten Verbrecher entführt und durch ihren Trip, finden sie zusammen und geraten in gefährliche und schräge Situationen. Dabei verliert sich „Nicht mein Tag“ allerdings zu oft, in unrealistische Zufallsmomente, welche die Geschichte, doch öfters, unrealistisch wirken lassen. Der Humor geht verstärkt in Richtung Brachialhumor (in einer Szene übergibt sich Axel Stein, durch die zerbrochene Rückscheibe eines Autos und verursacht dadurch, einen großen Unfall). Die meisten Lacher entstehen aber, aufgrund der gut harmonierenden Schauspieler und deren Dialoge.

Denn Moritz Bleibtreu spielt den proletarischen Kleinkriminellen, mit viel Begeisterung und es wirkt sehr erfrischend, wir er seine Rolle auslegt. Sein Pendant, Axel Stein, steht der biedere Nesthocker sehr gut zu Gesicht und trotzdem nimmt man ihm, seine spätere Verwandlung zum ausgeflippten Rocker, durchaus ab. Ebenfalls punktet der Film mit amüsanten Gastauftritten: Milan Peschel („Der Schlussmacher“), und Til Schweiger, geben sich unter anderem die Ehre.

Auch einige amüsante Szenen und gute Ideen kann „Nicht mein Tag“ für sich verbuchen. Etwa, den Drogentrip von Axel Stein, mittels subjektiver Kamerasicht zu zeigen, oder die Erfindung einer 80er Rockband namens „Donar“.
Trotz dieser starken Momente, kann der Film aber als Gesamtparket wenig überzeugen. Vor allem die zweite Hälfte bringt einige Stillstände und Längen mit sich und wie erwähnt, bietet die Geschichte einige unrealistische Zufallsmomente. Außerdem wird man das Gefühl nicht los, alles schon einmal bei „Nix zu verlieren“ gesehen zu haben.

Fazit:
Alles in Allem ist „Nicht mein Tag“ ein stellenweißer sehr amüsanter Film geworden, der vor allem durch ein gut harmonierendes Schauspielduo überzeugt. Einige Längen und unrealistische Handlungsmomente machen aus „Nicht mein Tag“, aber eher nur einen durchschnittlichen Road Movie.

Wertung:
5/10 Punkte
Filmering.at
Community
Ø Wertung: 5/10 | Kritiken: 0 | Wertungen: 1
10 /10
0%
9 /10
0%
8 /10
0%
7 /10
0%
6 /10
0%
5 /10
100%
4 /10
0%
3 /10
0%
2 /10
0%
1 /10
0%
Vielleicht interessiert dich auch
Keine Empfehlungen gefunden!
Der Film ist in diesen Listen
Keine Listen gefunden!