Blutgletscher (2013)

OT: Blutgletscher - 96 Minuten - Horror
Blutgletscher (2013)
Kinostart: 27.09.2013
DVD-Start: 20.03.2014 - Blu-ray-Start: 20.03.2014
Will ich sehen
Liste
19380
Bewerten:

Filmkritik zu Blutgletscher

Von am
Im Jahr 2006 hat Andreas Prochaska mit In 3 Tagen bist du tot bewiesen, dass es auch einen Bereich zwischen dem Sozialdrama und dem Kabaretfilm in der österreichischen Filmlandschaft geben kann. Mit dem soliden Mainstreamslasher hat man durchaus aufgezeigt, dass es an der Liebe zum Genrefilm fehlt, das Publikum aber durchaus Interesse hätte. In Wien ist mit Institutionen wie dem /slash Filmfestival auch eine passende Bühne vorhanden, um dem Genrefilm zu huldigen. Passenderweise feierte auf eben jenem /slash Filmfestival Blutgletscher seine Österreichpremiere und wenngleich Marvin Kren das Genre nicht neu erfindet und sein Film an einem schwachen Ende krankt und etwas zu sehr mit dem Trash flirtet, ist Blutgletscher doch eine solider unterhaltsame Ritt vor toller Kulisse geworden.

Eine Klimastation in den Alpen: Eine Gruppe Wissenschaftler, ein Techniker und dessen Hund leben dort abgeschieden von der restlichen Gesellschaft. Besonders Techniker Janek (Gerhard Liebmann) hat in den Bergen eine neue Heimat gefunden und kennt sich bestens in dem Gebiet und der Station aus. Doch plötzlich läuft alles aus dem Ruder: Einen Tag bevor eine Ministerin die Station besuchen möchte, wird eine blutrote Färbung im Gletscher entdeckt. Es stellt sich heraus, dass es sich um einen gefährlichen Mikroorganismus handelt, der für tötliche Mutationen sorgt…

Das geistige Vorbild von Blutgletscher ist schnell ausgemacht: Thematik und eisige Location erinnern deutlich an John Carpenters Genreklassiker The Thing, allerdings bringt der Film doch genügend eigenständige Ideen mit um dem Plagiatsvorwurf zu entgehen. Das Thema wirkt stimmig für einen launigen Horrorabend und besonders das entlegene und optisch prunkvolle Alpensetting mutiert zum absoluten Joker des Films. Allerdings gibt es leider zwei Probleme, die den Filmgenuss spürbar dämpfen: Da wäre erstens das etwas holprige Erzähltempo des Films und zweitens das enttäuschende Ende, das eher für unfreiwillige Komik, als für einen packenden Schlussakt sorgt.

Auch gibt es immer wieder Szenen, die sich nicht so recht einfügen. Während der Film eigentlich sehr ernst ist und seine Geschichte auf packende Art und Weise erzählt (bzw. erzählen möchte), fallen manche Momente völlig aus der Reihe, da sie etwas zu sehr auf B-Movie Schiene getrimmt sind, und die Atmosphäre unterwandern, da sie etwas Spannung aus der Erzählung nehmen. Die Story selbst gewinnt natürlich ebenfalls keinen Innovationspreis, allerdings ist dies auch gar nicht notwendig, wenn zumindestens der Rest gut passen würde. Doch besonders das unharmonische Pacing stellt dem Erzählfluss immer wieder ein Bein.

Das erklärt sich unter anderem dadurch, dass es immer wieder kleine Durchhänger gibt und der Erzählbogen nicht konstant anzieht, sondern Marvin Kren scheinbar ohne erkennbaren Grund wieder vom Gas geht. Bzw. ist dies eher weniger Marvin Kren anzukreiden, als viel eher dem Drehbuch von Benjamin Hessler. Kren hingegen macht eigentlich ziemlich viel richtig, denn die Inszenierung an sich lässt viel Liebe für das Genre erkennen und kitzelt eine Menge Unterhaltung aus einer sehr durchschnittlichen Vorlage. Über die strukturellen Probleme, die bereits in der Vorlage vorhanden waren, kann allerdings auch die kompetenteste Regie nicht hinweg trösten.

Fazit:
Blutgletscher ist ein solider heimischer Horrorfilm, der dank seiner großteils stimmigen Inszenierung und seinem wunderbaren Setting für einen durchaus unterhaltsamen Kinoabend sorgt. Allerdings gibt es gewisse strukturelle Probleme, die verhindern, dass der Film richtig zündet: Das Erzähltempo ist nicht wirklich rund und es gibt immer wieder kleine Durchhänger. Hinzu kommt, dass das Ende eher für unfreiwillige Komik sorgt und manche Szenen schon etwas zu viel B-Movie Flair haben, als es das restliche Setting des Films erwarten lassen würden.

Wertung:
6/10 Punkte
Filmering.at
Community
Ø Wertung: 6.7/10 | Kritiken: 0 | Wertungen: 3
10 /10
0%
9 /10
0%
8 /10
33%
7 /10
0%
6 /10
67%
5 /10
0%
4 /10
0%
3 /10
0%
2 /10
0%
1 /10
0%
Vielleicht interessiert dich auch
Evil Dead (2013)
Mama (2013)
Annabelle (2014)
Besessen - Der Teufel in mir (2012)
Berberian Sound Studio (2012)
The Task (2011)
A Nightmare on Elm Street (2010)
Survival of the Dead (2009)
Alle Empfehlungen anzeigen
Der Film ist in diesen Listen
2013
Liste von arienette
Erstellt: 23.04.2013
Will ich sehen
Liste von Tasse
Erstellt: 18.09.2012
Will ich sehen
Liste von heinz
Erstellt: 12.09.2012
Alle Listen anzeigen