Violeta Parra (2011)

OT: Violeta se fue a los cielos - 110 Minuten - Biographie
Violeta Parra (2011)
Kinostart: 26.04.2013
DVD-Start: Unbekannt - Blu-ray-Start: Unbekannt
Will ich sehen
Liste
18926
Bewerten:
Dies ist ein Pressetext der nicht von uns verfasst wurde:

Ihr Lied "Gracias a la vida" machte Violeta Parra unsterblich. Es wurde von Mercedes Sosa und Joan Baez gesungen und gilt als wichtigste Hymne der Bewegung des "Nueva Canción Chilena", die in den 1950er-Jahren die traditionelle Volksmusik Chiles mit Gesellschaftskritik verknüpfte und zum wichtigen Symbol der lateinamerikanischen Protestbewegung wurde. Parra zog von Dorf zu Dorf, schrieb die Lieder der einfachen Leute auf, komponierte eigene, wurde Malerin, Bildhauerin und Töpferin und hatte als erste Lateinamerikanerin eine Ausstellung im Louvre in Paris. Mit VIOLETA PARRA hat der chilenische Filmemacher Andrés Wood (Machuca) ihr nun ein beeindruckendes, vielschichtiges filmisches Denkmal gesetzt, das international vielfach ausgezeichnet wurde. Der Spielfilm erzählt über ihre Liebschaften, Träume, Frustrationen, Hoffnungen und Ängste, untermalt von ihrer wunderschönen melancholischen Musik.
Filmering.at
Community
Ø Wertung: 0/10 | Kritiken: 0 | Wertungen: 0
10 /10
0%
9 /10
0%
8 /10
0%
7 /10
0%
6 /10
0%
5 /10
0%
4 /10
0%
3 /10
0%
2 /10
0%
1 /10
0%
Vielleicht interessiert dich auch
Keine Empfehlungen gefunden!
Der Film ist in diesen Listen
Keine Listen gefunden!