Nerven Bruch Zusammen (2012)

OT: Nerven Bruch Zusammen - 94 Minuten - Dokumentation / Drama / Familie
Nerven Bruch Zusammen (2012)
Drehbuch:
Mit: »Mehr
Kinostart: 01.03.2013
DVD-Start: Unbekannt - Blu-ray-Start: Unbekannt
Will ich sehen
Liste
18667
Bewerten:

Filmkritik zu Nerven Bruch Zusammen

Von am
Nerven Bruch Zusammen ist ein bezeichnendes Wortspiel für Arash T. Riahis neuesten Film. Nach Ein Augenblick Freiheit wendet sich Riahi wieder dem Dokumentarfilm zu, bleibt dabei seinem künstlerischen Wirkungsfeld weitgehend treu. Zehn Jahre nach Beendigung seines Zivildiensts kehrt der Regisseur wieder in seine ehemalige Arbeitsstätte zurück, um den tragischen Schicksalen obdachloser Frauen in Österreich zu einem weitreichenden Ausdruck zu verhelfen.

Das Haus Miriam in Wien ist ein Übergangswohnheim für obdachlose Frauen. Auch wenn sich die Bewohnerinnen ständig abwechseln sind die grundlegenden Probleme meistens die selben. Misshandlung, Drogensucht, Delogierung, psychische Erkrankungen. Svetlana ist geplagt von inneren Stimmen, die sie fast in den Selbstmord getrieben haben. Rula muss ständig befürchten, dass ihre Kinder von ihrem Ehemann entführt werden. Daniela will von ihren beiden Kindern nicht mehr gesehen werden. Johanna wurde in ihrer Ehe geschlagen und leidet an diagnostizierter Borderline Persönlichkeitsstörung.

Sehr viel mehr Informationen gibt der Film nicht preis. Der Regisseur nähert sich seinen Protagonistinnen sehr behutsam, ist gleichzeitig ganz nahe an den Schicksalen der betroffenen Frauen dran. Es wird nicht der strafende Finger gehoben und es werden auch keine Erklärungsversuche gegeben. Riahi lässt durch seine behaglich inszenierten Bilder vor allem die gezeichneten Körper der betroffenen Menschen sprechen. Ganz einfühlsam schwebt die Kamera durch das Wohnheim und porträtiert die darin lebenden Frauen und ihre sich ständig wiederholenden Schicksale.

Doch es sind gerade jene Momente zwischen den geschilderten Problemen der Bewohnerinnen die den Bruch zwischen den Nerven hin zum Zusammen schaffen und den Film so sehenswert machen. Das Prinzip Hoffnung wird mit gekonnten Kameraeinstellungen hoch gehalten. Man sieht die Frauen gemeinsam ihre schwere Bürde abwerfen, wie sie gemeinsame Ausflüge in die freie Natur machen, Bäume umarmen und ihr inneres Gemüt durch Gesten und Mimiken nach außen tragen. Ein kurzer Moment der Losgelöstheit blitzt auf, offenbart unerwartete Lebensfreude, die stark im Kontrast zu den dargelegten Schicksalen steht. Keine Erklärung, keine noch so detaillierte Schilderung birgt eine so starke Strahlkraft wie zwei Hände, die sich berühren oder ein Kopf der an einen Baum gelehnt wird. Erlöst von einem omnipräsenten Leid wird aus einem fahrenden Zugwaggon geschrien. Die Schreie vermischen sich mit dem Wind, der einfallenden Sonne und den strahlenden Gesichtern zu einem schwerelosen Gesang, der den visuellen Äther erfüllt.

Nerven Bruch Zusammen zeichnet kein düsteres Gesellschaftsbild, sondern schafft einen erfrischenden Blick in eine noch nicht festgelegte Zukunft. Ein Heißluftballon steigt auf und trägt seine Insassinnen über unbestimmte Landschaften. Riahi propagiert den Blick nach vorne, vergisst dabei jedoch nicht den Ballast existierender Probleme.

„Für mich, soll's rote Rosen regnen,
mir sollten ganz neue Wunder begegnen.
Mich fern, von altem Neu entfalten,
von dem was erwartet, das meiste halten.
Ich will..., Ich will...!“
(Textstrophe aus den End Credits - Hildegard Knef)

Fazit:
Nerven Bruch Zusammen wirft einen ehrlichen Bick auf tragische Schicksale österreichischer Frauen. Hinter der heilen Fassade unserer Gesellschaft bröckelt es  gewaltig und gerade die Schicksale obdachloser Frauen werden geschickt aus der kollektiven Wahrnehmung ausgeblendet. Regisseur Arash T. Riahi versucht diesen unerhörten Frauen eine Arena der Artikulation zu geben und verhilft ihnen durch einen stimmungsvollen Film zu einer neuen Sichtbarkeit. Nicht anklagend und erklärend, sondern mit ästhetischem Akzent.

Wertung:
8/10 Punkte
Filmering.at
Community
Ø Wertung: 8.5/10 | Kritiken: 0 | Wertungen: 2
10 /10
0%
9 /10
50%
8 /10
50%
7 /10
0%
6 /10
0%
5 /10
0%
4 /10
0%
3 /10
0%
2 /10
0%
1 /10
0%
Vielleicht interessiert dich auch
Everyday Rebellion (2013)
Sickfuckpeople (2013)
Outing (2011)
What Happiness Is (2012)
Meine keine Familie (2012)
Alphabet (2013)
Samsara (2011)
Das große Museum (2014)
Alle Empfehlungen anzeigen
Der Film ist in diesen Listen
Will ich sehen
Liste von ali6k
Erstellt: 14.01.2015
Best of 2013
Liste von arienette
Erstellt: 12.06.2013