Work Hard - Play Hard (2012)

OT: Work Hard - Play Hard - 90 Minuten - Dokumentation / Nachrichten
Work Hard - Play Hard (2012)
Drehbuch:
Mit: »Mehr
Kinostart: 22.06.2012
DVD-Start: Unbekannt - Blu-ray-Start: Unbekannt
Will ich sehen
Liste
16600
Bewerten:

Filmkritik zu Work Hard - Play Hard

Von am
Carmen Losmann entführt uns mit der Dokumentation Work Hard Play Hard in eine fast surreal wirkende Arbeitswelt, die mit messerscharfer Manipulation auf die Ressource Mensch zugreift. Gezeigt wird ein unretouchiertes Bild dessen, was in großen Betrieben gerade erprobt wird und in Zukunft  als Standard fungieren soll: Die Verschmelzung von Lifestyle und Arbeitswelt.

Gerade zu stolz erklären die großen Köpfe verschiedener Konzerne,  wie man die Arbeitsmotivation der Mitarbeiter für den Firmenerfolg auf Höhepunkte führt. Dabei wird schon bei der architektonischen Planung der Firmengebäude nach psychologischen Methoden vorgegangen. Wo, wie, welche Büros angelegt werden, ist genauso bis ins Feinste durchdacht, wie die Tatsache, welche Art von Mitarbeiter sich dort befinden kann. Denn auch hier wird nichts mehr dem Zufall überlassen. Durch genaue Interviews kann ein individuelles Profil eines jeden Firmenmitglieds erstellt werden, um ihn folglich als „richtigen“ oder „falschen“ Mitarbeiter zu katalogisieren und einzusetzen. Das Ergebnis hängt selbstverständlich von seiner Bereitschaft ab, der Firma zu dienen. Eine Vorgang, der als eine Art „Talentscouting“ deklariert wird.

Man will weg von strengen Chefs und Stechuhren - hin zur Gehirnwäsche die dazu führt, dass man von sich selbst aus, an die eigenen Grenzen geht. Betriebsausflüge werden veranstaltet, die dazu nutzten, die Arbeiter durch sportliche Aktivität zu programmieren. Dazu wird erklärt und aufgeschlüsselt, wie unser Gehirn arbeitet. Werden Sätze wie zum Beispiel: „Ab jetzt werde ich noch mehr für die Firma leisten“ während dem Abseilen laut vorgesagt, verbindet das Hirn das Erlebnis mit dem Gesagten und es wird so optimal abgespeichert.

Die Räumlichkeiten wirken teilweise wie Wohnbereiche, um die Arbeit noch attraktiver zu gestalten. Gezielt geplante Meetingpoints wie Drucker- oder  Cafestationen sollen zu Privatgesprächen führen die möglicherweise dem Einen oder Anderen Input für seine Arbeit verschaffen. Vom privaten Austausch  soll es also unweigerlich zum Firmengespräch kommen. Suggeriert wird, dass es nur diejenigen zu etwas bringen werden, die sich dem globalen Erfolgsdruck der großen Unternehmen völlig verschreiben. Die bereits ansteigende Burnout-Rate kann so in den nächsten Jahren ihren Gipfel finden. Kein Problem für die Konzerne, denn fällt ein Manager aus, tummelt sich schon der nächste, gerade fertig studierte, Anwärter auf Erfolg, ins Unternehmen.

Losmann beleuchtet die verschiedenen Vorgangsweisen, verschiedener Großbetriebe so, dass man als Zuschauer das Gefühl hat, die Kameras wurden einfach Hier und Da platziert, und man darf durchs Schlüsselloch blicken. Immer wieder werden ruhige Einstellungen zwischengeschalten, sodass das Gesehene auch wirklich wirken kann. Ein kalter Hauch Beunruhigung ist die Folge.

Fazit:
Eine durchwegs gelungene Dokumentation, die auf jegliches Voice-over verzichtet, und die Tatsachen für sich sprechen lasst. Man darf sich vom unheilvollen Gedanken an eine neue Welt dieser Art wegtragen lassen, und gleichzeitig überlegen, wie man ihr fernbleiben könnte. Doch sieht es nach diesen Bildern aus, als würden wir uns zu neuen Gesellschaftsstrukturen hinbewegen, die uns zu freiwilligen Arbeitssklaven machen könnten und es teilweise schon tun. Es scheint fast, als verteile der Teufel hier gerade selbst seine Verträge, und er kommt auf leisen Sohlen…

Wertung:
9/10 Punkte
Filmering.at
Community
Ø Wertung: 7/10 | Kritiken: 1 | Wertungen: 3
10 /10
0%
9 /10
33%
8 /10
33%
7 /10
0%
6 /10
0%
5 /10
0%
4 /10
33%
3 /10
0%
2 /10
0%
1 /10
0%
Vielleicht interessiert dich auch
Griffen - Auf den Spuren von Peter Handke (2012)
Bulb Fiction (2011)
Whores
Winternomaden (2012)
Der Prozess (2011)
Das große Museum (2014)
Die Höhle der vergessenen Träume (2010)
This Ain
Alle Empfehlungen anzeigen
Der Film ist in diesen Listen
Will ich sehen
Liste von Ramtin
Erstellt: 14.04.2013