Ice Age 4 - Voll verschoben (2012)

OT: Ice Age: Continental Drift - 94 Minuten - Zeichentrick / Abenteuer / Komödie / Familie
Ice Age 4 - Voll verschoben (2012)
Kinostart: 02.07.2012
DVD-Start: 26.11.2012 - Blu-ray-Start: 26.11.2012
Will ich sehen
Liste
16389
Bewerten:

Filmkritik zu Ice Age 4 - Voll verschoben

Von am
Die Ice Age Reihe: Beim Publikum funktionieren die Filme seit dem ersten Teil (im deutschsprachigen Raum wohl auch dank der Synchronarbeit des beliebten Comedian Otto Waalkes) und deshalb ist es auch nur wenig verwunderlich, dass es immer wieder den Anreiz gibt weitere Teile nachzuschieben. Leider hat sich dabei ein Problem eingestellt, dass man nicht so einfach ignorieren kann: Seit dem zweiten Teil hat sich das Schema der Filme um kein Stück verändert - gut, es werden vielleicht immer wieder neue Figuren in die Patchworkherde eingefügt, aber ansonsten stellt sich leider sehr rasch das Gefühl ein, dass das Konzept schon etwas zu abgegriffen ist und man im Prinzip zum vierten Mal den selben Film sieht. Das ist es schließlich auch was dazu führt, dass Ice Age 4, trotz gelungener Einzelmomente, nicht restlos überzeugt.

 

Es braut sich wieder einmal ein Unheil über Sid, Manny und Diego zusammen. Zunächst scheint alles noch in Ordnung - nun ja, zumindest mehr oder weniger: Denn der Besuch von Sids Familie stellt sich nur als Vorwand heraus dem ungeliebten Sohn auch noch die ungeliebte Oma aufzuhalsen. Mannys Tochter Peaches ist mittlerweile zum Teenager geworden und bereitet ihrem Vater einige schlaflose Nächte und bei Diego geht es eigentlich ruhiger zu, doch als das Eichhörnchen Scrat versehentlich einen Kontinentaldrift auslöst und das Land auseinanderbricht, beginnt auch für ihn der Ärger: Denn die Herde wird voneinander getrennt und nun müssen Sid, Manny und Diego alles daran setzen wieder zurück zu kommen - doch das stellt sich als schwierig heraus wenn man auf einer Eisscholle im Ozean treibt...

 

Das Problem von Ice Age 4 ist schnell ausgemacht: Die Story ist leider von überschaubarer Qualität und demenstprechend ist es leider auch nie so, dass sich der Spaß organisch aus der Geschichte ergibt, sondern man hat immer das Gefühl, dass die Gags nur durch (mehr oder weniger gelungene) Einzelmomente herbeigezwungen werden. Besonders ärgerlich ist, dass man erzähltechnisch immer dem gleichen Schema folgt und sich diesbezüglich seit den Anfängen der Serie kaum etwas weiterentwickelt hat. Dies ist schade, denn selbst die größten Fans der Reihe hätten wohl kein Problem damit, wenn die Filmemacher einmal mutig in die Zukunft blicken würden und sich an neuen Ideen versuchen, anstatt das beliebte Heldentrio immer auf die genau gleiche Art und Weise zu zeigen.

 

Abgefedert wird dieses fundamentale Problem von den an manchen Stellen durchaus unterhaltsamen Einzelmomenten, die für Spaß sorgen und es mit Sicherheit schaffen die Fans der Reihe zufrieden zu stellen. Die Palette reicht dabei von Wortwitzen, über Slapstickeinlagen bis hin zum geschickten Spiel mit der Animationstechnik, sodass manchen Szenen alleine auf Grund ihrer Inszenierung zum Schmunzeln anregen. Aber man muss sich auch hier nichs vormachen: Die Reihe hat auch in diesem Aspekt schon deutlich bessere Zeiten gesehen. Besonders eindrucksvoll sieht man das an den Eskapaden von Scrat, der zwar natürlich immer noch unterhaltsam ist, aber mittlerweile wirkt seine ewige Jagd nach der Nuss schon etwas angestaubt  - und wirklich kreative Einfälle in diesem Bereich gibt es leider nur noch wenige.

 

Hinzu kommt, dass die Filmemacher scheinbar den Drang verspüren mit jedem Ice Age Film weitere Figuren hinzuzufügen, was aber im Falle von Ice Age 4 leider schon zu einem kleinen Overkill führt. Mittlerweile gibt es soviele Charaktere, dass einfach nicht mehr die Zeit bleibt individuell auf ihre Geschichten und Probleme einzugehen. Das führt dazu, dass manche in den Hintergrund gedrängt werden und aber auch die anderen nur wenig Raum haben um sich zu entfalten, sodass ihre Probleme und Konflikte nur auf höchst flache Weise verarbeitet werden können. Ist Ice Age 4 deshalb ein schlechter Film? Nein, Fans der Reihe bekommen immer noch einen netten, unterhaltsamen Film zu sehen, aber man muss sich einfach der Tatsache bewusst sein, dass mittlerweile die Luft etwas draussen ist und man nur mehr alte Erfolgsstrategien aufwärmt.

 

Fazit:
Ice Age 4 ist ein solider Familienfilm, der für kurzweilige Unterhaltung sorgt. Aber man muss leider sagen, dass die Luft aus der Reihe etwas draussen ist: Storymäßig tut sich nicht mehr viel, es werden nur mehr alte Konzepte aufgewärmt und mittlerweile sorgt die riesige Ansammlung an verschiedenen Figuren dafür, dass manche in den Hintergrund geraten und die Konflikte der anderen auch nur sehr flach aufgearbeitet werden. Da es immer noch zahlreiche gelungene Einzelmomente gibt und der Film Spaß macht, kann man dies verschmerzen - aber die Probleme des Films kann man dennoch nicht übersehen.

 

Wertung:
6/10 Punkte

Filmering.at
Community
Ø Wertung: 5.9/10 | Kritiken: 1 | Wertungen: 20
10 /10
0%
9 /10
10%
8 /10
5%
7 /10
25%
6 /10
30%
5 /10
10%
4 /10
10%
3 /10
0%
2 /10
5%
1 /10
5%
Vielleicht interessiert dich auch
Die Croods (2013)
Madagascar 3: Flucht durch Europa (2012)
Die Chroniken von Narnia - Der König von Narnia (2005)
ParaNorman (2012)
Jagdfieber (2006)
Asterix der Gallier (1967)
Asterix - Operation Hinkelstein (1989)
Die Monster Uni (2013)
Alle Empfehlungen anzeigen
Der Film ist in diesen Listen