Marvel's The Avengers (2012)

OT: The Avengers - 142 Minuten - Action / Abenteuer / SciFi
Marvel
Kinostart: 26.04.2012
DVD-Start: 13.09.2012 - Blu-ray-Start: 13.09.2012
Will ich sehen
Liste
14977
Bewerten:

Filmkritik zu Marvel's The Avengers

Von am
Seit 2008 stehen bei Marvel alle Zeichen in Richtung The Avengers. Seit man mit Iron Man einen vortrefflichen Überraschungshit feierte, hat man in der Comic-Schmiede (die mittlerweile ihr eigenes Filmstudio unterhält und die Produktion der Comic-Verfilmungen in die eigene Hand nimmt) sukzessive begonnen alle Einzelhelden in Stellung zu bringen, bevor man nun mit The Avengers den großen Knall folgen lässt. Auf Iron Man (inklusive Black Widow) folgten Der unglaubliche Hulk, Thor (samt Bösewicht Loki und Gastauftritt von Hawkeye) und schließlich Captain America. Als weiteres kleines Zugeständnis in Richtung der Comic-Fans hat man den Geek-Liebling Joss Whedon (bekannt durch die TV-Serien Buffy und Firefly) als Regisseur engagiert. Und obwohl dieser noch nicht gerade viel Erfahrung in Sachen Kinofilm mitbringt hat er das Mammutprojekt The Avengers überraschend gut gemeistert.

Unter der Leitung von S.H.I.E.L.D.-Boss Nick Fury (Samuel L. Jackson) und unter Schutz von Hawkeye (Jeremy Renner) untersucht Professor Erik Solveig (Stellan Skarsgard) ein mächtiges Artefakt, genannt Tesseract. Doch dann taucht plötzlich der mächtige Loki (Tom Hiddleston) auf, reisst das Artefakt an sich und verpasst Hawkeye und Solveig eine Gehirnwäsche, sodass beide nun auf seiner Seite kämpfen. In Anbetracht der Gefahr die von dem Tesseract ausgeht beschließt Fury die mächtigsten Helden des Planeten um Hilfe zu bitten: Also schickt er unter anderem Black Widow (Scarlett Johansson) aus um Wissenschaftler Bruce Banner (Mark Ruffalo) und Playboy Tony Stark (Robert Downey Jr.) um Hilfe zu bitten. Der treue Captain America (Chris Evans) ist natürlich längst an Bord und nachdem die Gefahr von Loki ausgeht ist auch dessen Bruder Thor (Chris Hemsworth) nicht weit...

Die Ausgangslage von The Avengers war etwas zwiespältig. Auf der einen Seite kann man sich als Filmfan natürlich auf ein gewaltiges Spektakel freuen, wenn eine derartige Ansammlung an Stars und Superhelden aufeinandertreffen, aber andererseits schadet eine gehörige Portion Skepsis nie wenn schon von Anfang an bekannt ist, dass ein Film so viele Baustellen auf einmal aufreisst - vor allem wenn man sich die Schwierigkeiten von Spider-Man 3 vor Augen führt. Die gute Nachricht ist jedoch, dass Joss Whedon ein wahrer Meister darin ist gewisse Unzulänglichkeiten einer Ausgangslage geschickt zu überspielen und mit viel Ironie und Gespür für die richtigen Elemente, über die Probleme hinwegzutrösten. Und das sind durchaus Qualitäten die The Avengers dringend benötigt.

Denn der Film ist von einigen fundamentalen Problemen durchzogen, die man auch nicht vergessen kann. Ein riesiges Problem ist zum Beispiel, dass das Team an Superhelden derartig stark und faszinierend ist, dass man schon einen gewaltigen Gegenspieler benötigen würde um alles ins Gleichgewicht zu kriegen. Als Hauptbösewicht tritt aber mit Loki derselbe in Erscheinung, den wir bereits aus aus Thor kennen und im Vergleich zur durchaus shakespeareesken Aufarbeitung seines Charakters im Film von Kenneth Branagh mutet die Figur in The Avengers fast schon banal und unglaublich eindimensional an. Während man seine Taten und Probleme in Thor durchaus noch verstanden hat, wirken sie in The Avengers (gerade auch in Anbetracht der über-verständnisvollen Art von Bruder Thor) sehr konfus und übertrieben schwarz-weiß skizziert.

Und abgesehen von Loki sind sämtliche Bösewichte leider nur Kannonenfutter für die übermächtige Heldenriege. Und das führt uns auch schon zum nächsten Problem: Gut, man muss zugeben, dass Joss Whedon es elegant geschafft hat die gesamten Heldentruppe unter einen Hut zu bekommen und jedem Einzelhelden seine besonderen Momente auf den Leib zu schreiben. Aber es bleibt dennoch nicht aus zu sagen, dass ein gewisses strukturelles Problem besteht in anbetracht der unzähligen möglichen Identifikationsfiguren, denen es leider an den Fähigkeiten entsprechenden Aufgaben mangelt. So hat die Geschichte des Films einen oftmals bemühten Charakter, der den Eindruck erweckt, dass gewisse Teile der Handlung nur geschehen um die Figuren zu beschäftigen und die überqualifizierten Helden nicht zu unterfordern.

Aber man sollte diese Kritikpunkte nicht zu eng sehen. Denn trotz diesen Problemen macht The Avengers viel Spaß. Und das ist neben der unglaublich erheiternden Dynamik innerhalb der Heldenclique vor allem der sympathischen Regie von Joss Whedon zu verdanken. Trotz nicht vorhandener Erfahrung im Big Budget Bereich stemmt Whedon das Budget von über 200 Millionen Dollar mühelos und schafft es eine optisch äußerst beeindruckende Effektshow zu bieten, die sich in Sachen Zerstörungskunst durchaus mit den ganz Großen des Fachs messen kann und es gleichzeitig auch versteht die Stärken der Figuren auszuspielen. So gibt es immer wieder Reibereien innerhalb der Avengers und es dürfen sich beinahe alle einmal im Kampf gegeneinander messen.

Doch natürlich werden am Ende doch noch die Kräfte gebündelt und vereint gegen das Böse gekämpft. Und auch hier macht Whedon vieles richtig: Wie gesagt ist er sich scheinbar der Schwächen des Films bewusst und überspielt sie geschickt mit viel Humor und reichlich Ironie. So haben die Helden immer einen lockeren Spruch auf den Lippen, alle bekommen ihre Oneliner (abgesehen von Hulk natürlich, aber der wird mit seinen unkontrollierten Aggressionsschüben ohnehin zum Running Gag des Films) und dürfen spektakulär ihre Stärken ausspielen um das Publikum ins Staunen zu versetzen. Der Humor ist dabei überhaupt die große Stärke des Films, die ihn auch von anderen Effekt-Blockbuster alá Transformers 3 abhebt. Denn im Gegensatz zu Michael Bay versteht es Whedon auch den Humor locker und ungezwungen zu inszenieren, sodass das Spektakel gleich noch einmal um eine Spur unterhaltsamer ist.

Man sollte sich aber der Tatsache bewusst sein, dass es höchst empfehlenswert ist sich die fünf charaktereinführenden Filme von Marvel anzusehen um The Avengers auch in vollen Zügen genießen zu können. Zwar ist es keine zwingende Vorgabe, aber besonders Thor wäre sehr empfehlenswert um die Hintergründe der Handlung zu verstehen. Doch wenn man nicht jedes kleine Detail der Figuren und des Universums verstehen möchte, bekommt man mit The Avengers auch ohne Vorkenntnisse einen rasanten Film mit hohen Unterhaltungswert und bestens aufgelegten Stars serviert, der es versteht Action und Humor ausgezeichnet unter einen Hut zu bekommen (und obendrein muss man sich nicht über kleinere Ungereimtheiten ärgern - wie etwa die Tatsache, dass Thor plötzlich doch wieder auf die Erde reisen kann und sein Love Interest (Natalie Portman) nur einen Halbsatz wert ist).

Fazit:
The Avengers ist ein überaus unterhaltsamer Blockbuster mit tollen Effekten, bestens aufgelegten Stars und einem sehr hohen Spaßfaktor. Joss Whedon gelingt es recht ordentlich die Ansammlung an Helden unter einen Hut zu bekommen und er versteht es auch sehr geschickt allen ihre besonderen Momente zu gönnen und ihnen die richtigen Oneliner in den Mund zu legen, sodass man sich genüsslich zurücklehnen und den rasanten Mix aus Action und Humor genießen kann. Aber man muss auch zugeben, dass der Film nicht ohne Probleme ist. So können die Bösewichte (abgesehen von Hauptbösewicht Loki sind sie allesamt farblos und auch Loki wird deutlich eindimensionaler skizziert als noch in Thor), in keiner Sekunde mit den schillernden Helden mithalten und auf Grund der unglaublichen Anzahl an Protagonisten ist die Struktur auch etwas unausgewogen. Man sollte aber in diese Probleme nicht zuviel hinein interpretieren: The Avengers ist ein gelungenes Spektakel das einfach Spaß macht und viel fürs Auge bietet.

Wertung:
7/10 Punkte
Filmering.at
Community
Ø Wertung: 7.7/10 | Kritiken: 2 | Wertungen: 82
10 /10
20%
9 /10
16%
8 /10
26%
7 /10
18%
6 /10
11%
5 /10
2%
4 /10
2%
3 /10
2%
2 /10
2%
1 /10
0%
Vielleicht interessiert dich auch
Marvel
Men in Black (1997)
Captain America 2: The Return Of The First Avenger (2014)
Captain America: The First Avenger (2011)
X-Men (2000)
X-Men 2 (2003)
Iron Man
Transformers 3 (2011)
Alle Empfehlungen anzeigen
Der Film ist in diesen Listen
Will ich sehen
Liste von Missdavies
Erstellt: 18.10.2015
Will ich sehen
Liste von Gentleman9
Erstellt: 13.10.2014
Alle Listen anzeigen