...und täglich grüßt das Murmeltier (1993)

OT: Groundhog Day - 101 Minuten - Komödie / Romantik / Fantasy
...und täglich grüßt das Murmeltier (1993)
Kinostart: Unbekannt
DVD-Start: Unbekannt - Blu-ray-Start: Unbekannt
Will ich sehen
Liste
11000
Bewerten:

Filmkritik zu ...und täglich grüßt das Murmeltier

Von am
„Well, what if there is no tomorrow? There wasn't one today.“ - Phil Conners

Man stelle sich den schrecklichsten Tag im Jahr vor. Nun stelle man sich vor, man müsste exakt diesen Tag für den Rest seines Lebens durchleben. Genau diese Idee legt den Grundstein für eine der fantastischsten Komödien aller Zeiten. Und dazu noch Bill Murray, der in seiner wahrscheinlich besten Rolle zur Höchstform aufläuft.

Der egozentrische TV-Meteorologe Phil Conners (Bill Murray) wird von der Redaktion, zusammen mit seiner attraktiven Kollegin Rita (Andie MacDowell) und Kameramann Larry (Chris Elliott), in die Kleinstadt Punxsutawney geschickt um die alljährliche Wettervorhersage des allseits beliebten Murmeltiers zu moderieren. Jedes Jahr versucht Phil diesen Tag so schnell wie möglich hinter sich zu bringen. Umso ironischer ist es als er erkennt, dass er eben diesen Tag immer und immer wieder erleben muss.

Der Wecker hüpft auf 6:00 Uhr, das Radio springt an und Sonny and Cher's „I got you Babe“ ertönt um einen weiteren eisigen Tag anzukündigen. Phil sitzt in einer verschlafenen Kleinstadt im Jefferson County im US-Bundesstaat Pennsylvania fest und erlebt fortlaufend ein und den selben Tag. Schon bald stellt der Wettermann fest welche Vorteile er aus seiner misslichen Lage ziehen kann und so lebt er ein erfülltes Leben, stiehlt Geld und imponiert Frauen mit seiner gekünstelten Allwissenheit. Nach einer Weile sieht er jedoch ein, dass er nicht so weitermachen kann. Auch die unzähligen Versuche Rita für sich zu gewinnen scheitern immer wieder aufs Neue und die nicht enden wollenden Tage werden zur Qual. Phil sucht einen Ausweg um wieder ein gewöhnliches Leben führen zu können und stößt dabei auf Wiederstand seitens des Schicksals.

Sicherlich kann man behaupten, dass die geradlinig erzählte Liebesgeschichte nichts Neues in sich birgt und oft sehr unzugänglich wirkt. Dabei liegt der Fokus doch eigentlich mehr auf der charakterlichen Entwicklung des Protagonisten als auf dieser Romanze. Phil Conners entfaltet sich im Laufe des Films vom zynischen Egozentriker zum hilfsbereiten, zuvorkommenden Mitmenschen, und genau dieser Prozess verleiht dem Film seinen Charme. Obwohl die Liebesgeschichte einen wichtigen Aspekt in Phil Conners kontinuierlichen Veränderung spielt, wirkt sie dennoch leider eher erzwungen und starr. Das mag man jedoch aufgrund anderer Qualitäten ruhig vernachlässigen.

So mag Groundhog Day anfangs nur wie eine sehr oberflächlich erzählte Romanze wirken, doch bei genauerem Hinsehen zeigt sich, dass das beeindruckende Drehbuch von Harold Ramis und Danny Rubin weitaus mehr zu bieten hat. Der Regisseur schafft es gekonnt eine herausragende Idee in bewegte Bilder zu verpacken und daraus einen zeitlosen Kultfilm zu kreieren. Zwar wird der Grund für die Zeitschleife in der Phil Conners feststeckt niemals erleutert, andererseits stellt man sich diese Frage erst gar nicht, da alleine die kreative Umsetzung, die zahlreichen Fassaden Conners und die vielfältigen Charaktere maßgeblich zur Wirkung des Films beitragen. Und gerade eben dieser signifikante Aufbau macht Groundhog Day besonders unterhaltsam.  

Sehr lobenswert ist natürlich auch die schauspielerische Leistung Bill Murray's, der mit gewohntem Humor und Sarkasmus geradezu perfekt in die Rolle des menschenhassenden Meteorologen passt. Für viele ist dies auch die bekannteste und beste Rolle Bill Murray's. Murray's brillante Darbietung treibt den Plot voran und die Story wird oft nur durch seine facettenreiche Interpretation getragen. Die Interaktion zwischen seinem Charakter und den Menschen in seiner Umgebung gestaltet sich an jedem neuen Tag abwechslungsreich und überrascht uns immer wieder mit originellen Einfällen.

Fazit:
Der Kultfilm über den zynischen Meteorologen Phil Conners, der den Murmeltiertag immer und immer wieder erleben muss ist sicherlich eine der unterhaltsamsten Komödien der Filmgeschichte. Überzeugend portraitiert Bill Murray einen Mann, der sich über den Film hinweg vom verbitterten Menschenhasser zu einer zuvorkommenden, sympathischen Person entwickelt. Der Film wird von Conner's Reise und charakterlichem Prozess getragen. Dazu bekommen wir noch eine klassische, aber eher steife Romanze serviert, die dank des hervorragend funktionierenden Drehbuchs trotzdem Sinn macht und der Dramaturgie des Film nicht im Weg steht. Mit viel Humor und Kreativität zaubert uns Groundhog Day täglich ein Lächeln ins Gesicht und macht diesen Film unvergesslich.

Wertung:
9/10 Punkte

Filmering.at
Community
Ø Wertung: 7.7/10 | Kritiken: 0 | Wertungen: 71
10 /10
17%
9 /10
24%
8 /10
20%
7 /10
13%
6 /10
15%
5 /10
7%
4 /10
1%
3 /10
0%
2 /10
1%
1 /10
1%
Vielleicht interessiert dich auch
Reine Nervensache
Ghostbusters 2 (1989)
Lügen macht erfinderisch (2009)
If Only (2004)
Spieglein, Spieglein - Die wirklich wahre Geschichte von Schneewittchen (2012)
Midnight in Paris (2011)
Der Tod steht ihr gut (1992)
Bram Stokers Dracula (1992)
Alle Empfehlungen anzeigen
Der Film ist in diesen Listen
Die ersten (Lieblings-) Filme
Liste von sara_van
Erstellt: 31.07.2013
Will ich sehen
Liste von christoph_b
Erstellt: 19.04.2013
Alle Listen anzeigen