Rango (2011)

OT: Rango - 107 Minuten - Animation / Western / Komödie
Rango (2011)
Kinostart: 04.03.2011
DVD-Start: 19.08.2011 - Blu-ray-Start: 01.10.2013
Will ich sehen
Liste
10590
Bewerten:

Filmkritik zu Rango

Von am
Nachdem Regisseur Gore Verbinski gemeinsam mit Johnny Depp mit den drei Fluch der Karibik Filmen weltweit die Kasse klingeln hat lassen, versuchen sich die beiden nun in einem anderen Fach: Mit seinem ersten Animationsfilm zeigt sich Verbinski von seiner besten Seite und schafft es geschickt die Möglichkeiten des familienfreundlichen Unterhaltungsfilm auszureizen. Kurz: Das Dreamteam Verbinski/Depp macht keine Kompromisse und Rango ist ein schräger, sympathischer und umwerfend komischer Unterhaltungsfilm der etwas anderen Art geworden.

Rango lebt in einem Terrarium, gemeinsam mit einem orangen Plastikfisch, einer Barbie und einer Palme. Gemeinsam mit seinen leblosen Gefährten erträumt er sich ein Leben als Held, das bald schon näher als erwartet rückt. Denn bei einer etwas wackeligen Autofahrt stürzt Rango’s Terrarium mitten in der Wüste aus dem Auto. Und in der echten Welt muss sich Chamäleon Rango erst einmal zurechtfinden. Nach einem Raubvogelangriff landet er in einer Wüstenstadt. Und er gerät auch prompt in Schwierigkeiten: Denn Rango spielt sich als Held auf, wobei er nicht damit rechnet, dass die Bewohner auch dringend einen Held brauchen und ihn zum Sheriff ernennen...

Bereits von Anfang an macht Gore Verbinski klar, dass es sich bei Rango nicht um einen konventionellen Animationsfilm handelt. Denn die Familienfreundlichkeit wird erst einmal hinten angestellt, stattdessen wird munter mit diversen schrägen Einfällen und ganz vielen Filmanspielungen experimentiert. So darf Johnny Depp Hauptfigur Rango nicht nur die Stimme leihen, sondern bringt auch seinen schrägen Charme mit in die Rolle, die in Folge in einem klassischen Westernsetting auch herrlich deplaziert wirkt.

Hinzu kommt die Experimentierfreude von Gore Verbinski, der im Kern zwar eine klassische Geschichte erzählt, aber alleine durch das Crossover zwischen der Moderne (in Gestalt von Rango) und dem wilden Westen (in Gestalt der Nebenfiguren und des Umfelds) ein enormes komödiantisches Potential in den Film bringt. Aber auch die diversen Filmanspielungen runden die Story wohltuend ab: Westernfans werden sicher auf ihre Kosten kommen, aber auch auf Johnny Depps Vergangenheit wird mit einer kleinen Fear and Loathing in Las Vegas Anspielung Bezug genommen. Hinzu kommt ein großartiger Auftritt einer Clint Eastwood Figur, die im Golfwagen herumfährt und weise Sprüche klopft.

Überhaupt nimmt sich Verbinski Zeit um auch neben den ausgetrampelten Pfaden zu wandern: So gibt es einige Visionen, fiebrige Wahnvorstellungen und köstliche Diskussionen. Dabei schlägt der Film einen wunderbar lockeren und ungezwungenen Ton an, der ihn durch seine spezielle Art und Weise sehr von der Konkurrenz abhebt. Rango ist zwar durchaus auch für Kinder geeignet, aber insgesamt gesehen spricht der Film, auch durch sein stimmiges Westernsetting, wohl hauptsächlich ein erwachsenes Publikum an, das die spezielle Herangehensweise eher zu schätzen weiß.

Besonders erwähnenswert ist auch die Animationstechnik des Films. Besonders die Umgebungen sehen unverschämt gut aus, aber auch die Figuren sind ausgezeichnet animiert. Auf optischer Ebene ist Rango schlicht ein Augenschmaus. Gut für das Publikum ist, dass es Gore Verbinski aber nicht dabei belassen hat: Rango füllt eine Nische im Animationsfach und durch den unkonventionellen Stil, das tolle und unverbrauchte Setting und die vielen Anspielungen macht der Film unverschämt viel Spaß. Rango ist ein Erfolg auf ganzer Linie und ein Film den man sich nicht entgehen lassen sollte.

Fazit:
Das Fluch der Karibik Erfolgsduo Gore Verbinski/Johnny Depp hat mit Rango einen fabelhaften, kreativen und überraschend schrägen Animationsfilm abgeliefert, der von Anfang bis zum Ende einfach ungeheuer viel Spaß macht. Viele Ideen sind unverbraucht und mit viel Experimentierfreude umgesetzt. Abgerundet wird der Film von zahlreichen Filmanspielungen, die für noch mehr Unterhaltungswert sorgen.

Wertung:
8/10 Punkte

Filmering.at
Community
Ø Wertung: 7.1/10 | Kritiken: 0 | Wertungen: 45
10 /10
0%
9 /10
11%
8 /10
44%
7 /10
16%
6 /10
11%
5 /10
11%
4 /10
0%
3 /10
7%
2 /10
0%
1 /10
0%
Vielleicht interessiert dich auch
Ratatouille (2007)
Lost (2004)
Der Schuh des Manitu (2001)
Toy Story 3 (2010)
Chihiros Reise ins Zauberland (Spirited Away) (2001)
Der fantastische Mr. Fox (2009)
The Big Lebowski (1998)
Birdman oder (Die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit) (2014)
Alle Empfehlungen anzeigen
Der Film ist in diesen Listen
Feine Filme
Liste von Tasse
Erstellt: 12.10.2015
Will ich sehen
Liste von Rex4Mundi
Erstellt: 10.03.2014
Alle Listen anzeigen